Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auseinandersetzung am Sonntag

Toter auf Kölner Ebertplatz: Hintergründe unklar

Polizisten sichern auf dem Ebertplatz Spuren. Foto: Marius Becker
+
Polizisten sichern auf dem Ebertplatz Spuren. Foto: Marius Becker

In Köln kommt es am Sonntag zu einer Auseinandersetzung in einer Männergruppe. Am Ende ist ein Somalier tot. Die Polizei versucht, Umstände der Tat und Hintergründe zu ermitteln.

Köln (dpa) - Nach einer Auseinandersetzung auf dem Ebertplatz in Köln mit einem Toten dauern die Ermittlungen zu den Hintergründen an. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, waren die Umstände und die Todesursache des 25 Jahre alten Mannes noch immer unklar.

Beamte hatten nach dem Vorfall am frühen Sonntagmorgen zehn potenziell an der Tat beteiligte Männer vorläufig festgenommen. In einer ersten Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft hieß es, dass es eine Auseinandersetzung zwischen zehn bis 15 Männern aus Afrika gegeben habe. Konkrete Angaben dazu machte die Polizei auch auf Nachfrage zunächst nicht.

Die Leiche des 25-jährigen Somaliers wurde am Sonntag obduziert. Ergebnisse der Untersuchung wurden bis zum frühen Montagmorgen nicht bekannt. Der junge Mann war noch am Tatort gestorben. Die mutmaßlich Beteiligten waren bei Eintreffen der Polizei zunächst geflohen.

Kommentare