Tragischer Arbeitsunfall in Salzburg

Arbeiter (37) stürzt von Hebebühne rund 18 Meter in den Tod

  • schließen

Salzburg - Ein tragischer Arbeitsunfall hat sich am Mittwochabend auf einer Salzburger Baustelle ereignet. Beim Versuch von der Hebebühne in das Gebäude zu gelangen übersah der 37-Jährige einen Spalt und stürzte rund 18 Meter in die Tiefe.

Am 04.10.2017, gegen 17 Uhr kam es zu einem tödlichen Arbeitsunfall bei einer Baustelle in der Stadt Salzburg. Der 37-jährige Verstorbene aus Mitterberghütten fuhr mit seinem Arbeitskollegen auf der Hebebühne nach oben in den 4. Stock. 

Während sein Kollege mit dem Bohrer beschäftigt war, versuchte der Verstorbene vermutlich von der Hebebühne in das Gebäude zu gelangen. Er übersah jedoch den Spalt zwischen der Hebebühne und dem Gebäude und stürzte ca. 18 Meter tief ab und schlug mit dem Kopf auf einen Eisenbalken auf. Beim Eintreffen des Notarztes war er bereits verstorben.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg/mh

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser