Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tragischer Unfall in Hollersbach/Pinzgau

Frontal-Crash auf winterlicher Straße: Frau (44) und Bub (1) sterben am Unfallort

+

Hollersbach/Pinzgau - Ein tragischer Unfall hat sich am Donnerstagvormittag auf der B165 im Pinzgau ereignet. Nach eine Frontalzusammenstoß starben eine Frau und ein einjähriger Bub noch an der Unfallstelle.

Am frühen Donnerstagvormittag (8.15 Uhr) hat sich ein fürchterlicher Unfall auf der B165 in Hollersbach im Pinzgau ereignet. Bei winterlichen Straßenverhältnissen stießen zwei Autos aus bislang unbekannter Ursache frontal zusammen, so die Polizei unter Berufung auf den derzeitigen Ermittlungsstand.

Eine 31-jährige Pinzgauerin war mit ihrem Auto auf der Salzachbrücke in Richtung Mittersill unterwegs. Mit im Fahrzeug saßen ihre Mutter (55) und der einjährige Sohn. Auf der verschneiten Fahrbahn geriet sie mit ihrem Auto auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Auto. 

Laut Polizei wurde bei dem Unfall die 44-Jährige aus dem entgegenkommenden Auto sofort getötet. Auch das Leben des Kleinkindes (1) konnten die Helfer trotz aller Reanimationsversuche nicht mehr retten. Die beiden Frauen im Alter von 31 und 55 Jahren wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Rettungshubschrauber in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.

Alle Fahrzeuginsassen waren angegurtet. Hinweise auf eine Alkoholisierung ergaben sich keine, so die Polizei. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Unfallstelle war für ungefähr zwei Stunden komplett für den Verkehr gesperrt.

mh

Kommentare