Patientin hat 14 Tätowierungen an den Beinen

Operation: Ärzte verwechseln Tattoo mit Metastasen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Unglaublich, was einer jungen Frau in Kalifornien passiert ist! Sie wurde operiert - weil die Ärzte Krebszellen in ihrem Körper feststellten. Doch das war ein riesiger Irrtum:

Die Geschichte ist wirklich unglaublich! Eine 32-jährige Frau bekam in Kalifornien die Diagnose "Gebärmutterhalskrebs." Doch damit nicht genug: Die Ärzte stellten Metastasen in ihrem Körper fest. Wie express.de berichtet, folgte eine Operation. Und dort stellte sich die fatale Fehldiagnose heraus: Was die Mediziner für Krebszellen hielten, waren Tätowierungen am Körper der zweifachen Mutter - insgesamt 14 Stück an den Beinen.

Durch einen „PET/CT-Fusions-Scan“ entstand der folgenschwere Irrtum - das Kontrastmittel, das der Frau zuvor gespritzt wurde, macht die Metastasen sichtbar. Und so dachten die Ärzte, zum Unterleibskrebs kommen Metastasen hinzu.

Die Folgen: Der Patientin wurden die Gebärmutter, der Uterus, die Eileiter und die Lymphknoten im Becken entnommen.

bp

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser