Vater im Jemen tötet seine zehn Töchter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Sanaa/Istanbul - Im Jemen hat ein Vater aus Geldnot seine zehn Töchter und sich selbst verbrannt. Die Mädchen kamen sofort in den Flammen ums Leben, die Mutter kennt das Motiv.

Der Vater starb kurz darauf in einem Krankenhaus, in dem seine Ehefrau wegen eines Krebsleidens behandelt wurde. Die Ehefrau sagte später im Gespräch mit einem Reporter der Zeitung “Al-Ghad“, ihr Mann habe, bevor er starb, noch einen Satz zu ihr gesagt: “Ich habe mich und die Mädchen angezündet, damit ihnen das Leben nicht übel mitspielt.“

Jemenitische Medien berichteten am Dienstag, der Mann habe für die Verwaltung der südlichen Hafenstadt Aden gearbeitet, wo er nur 20 000 Rial (rund 70 Euro) pro Monat verdient habe. Ein Onkel der Mädchen sagte, der Vater habe nicht verwinden können, dass er nur Töchter und keine Söhne hatte, denn diese hätten ihm helfen können, Geld für die Familie zu verdienen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser