An der Marchkarscharte zwischen Salzburg und Kärnten

Vermissten Bergsteiger (33) tot aufgefunden

Salzburg/Kärnten - Ein vermisster 33-jähriger Bergsteiger wurde seit Montag im Grenzgebiet zwischen Salzburg und Kärnten gesucht. 

Die Suchaktion nach dem abgängigen 33-jährigen Bergsteiger aus Gmünd wurde am Dienstag um 8 Uhr weiter fortgeführt. An der Suchaktion nahmen sechs Mann der Bergrettung Lieser-Maltatal, zwei Polizisten der Alpinen Einsatzgruppe Spittal/Drau und der Polizeihubschrauber "Libelle" teil. Der Sucheinsatz konzentrierte sich auf den hochalpinen Bereich zwischen Arlscharte und Gipfel Weinschnabel. 

Auf Grund des gefallenen Neuschnees war die Suche besonders erschwert. Gegen 15.20 Uhr konnte die Besatzung des Polizeihubschraubers den 33-jährigen Bergsteiger unterhalb der Marchkarscharte (in 2.384 Metern Seehöhe), Gemeinde Malta, Bezirk Spittal/Drau, tot auffinden. Der Bergsteiger dürfte am Felsgrat der Marchkarscharte ausgerutscht und etwa 100 Meter über steiles und felsiges Gelände abgestürzt sein. Der Leichnam wurde mittels Seilbergung geborgen. 

Die durchgeführten Ermittlungen der Alpinpolizei sowie die kriminalpolizeiliche Leichenbeschau ergaben keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Pressemeldung LPD Kärnten

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser