+++ Eilmeldung +++

News-Ticker zu Sondierungen

Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel

Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel

in Jam- und Zillertal

Verschüttete und ein Verletzter bei Lawinenabgängen in Tirol

Ischgl/Mayrhofen - Bei Lawinenabgängen im Jam- und dem Zillertal wurden mehrere Personen verschüttet. Ein Mann wurde verletzt.

Am Montag unternahm eine vierköpfige Gruppe unter der Führung eines heimischen staatlich geprüften Berg- und Skiführers mit drei Tiroler Tourengehern aus den Bezirken Innsbruck Land und Lienz im Gemeindegebiet von Galtür eine Skitour von der Jamtalhütte auf die Hintere Jamtalspitze. Bei der Abfahrt am Jamtalferner gegen 13.20 Uhr lösten sie auf einem Nordhang ein ca 80 m breites und ca 160 m langes Schneebrett (Anrisshöhe etwa 70 cm) aus. 

Während sich der Bergführer durch eine Fluchtfahrt in Sicherheit bringen konnte, wurden die drei Tourengeher von der Lawine erfasst, mitgerissen und teilverschüttet. Sie konnten unverletzt sich teilweise selbst befreien beziehungsweise in kürzester Zeit vom Bergführer befreit werden. Da die Teilnehmerin durch die Lawine einen Ski verlor, wurde sie mit dem Polizeihubschrauber Libelle zur Jamtalhütte geflogen, zu der der Rest der Gruppe selbstständig abfahren konnte. Im Einsatz standen noch der Notarzthubschrauber "Robin 3" und die Alpinpolizei Ischgl.

Lawinenabgang im Zillertal mit Totalverschüttung und 1 Verletzten

Zwei Österreicher aus dem Bezirk Schwaz im Alter von 21 und 26 Jahren unternahmen am Montag im Zillertaler Hauptkamm im Gemeindegebiet von Ginzling eine Skitour auf die Berliner Spitze. Bei der Abfahrt über die steile Gipfelrinne in Richtung Mitterbachjoch löste der vorausfahrende Skifahrer ein Schneebrett in der Rinne aus, welches ihn über felsdurchsetztes Gelände mitriss und total verschüttete. 

Der zweite Skifahrer konnte rechtzeitig reagieren und sich in felsdurchsetztes Gelände retten. Er konnte sich mit seinem Pickel festhalten und so einen Absturz verhindern. Er konnte den Verschütteten durch dessen Schreie akustisch orten und freischaufeln. Durch den Absturz zog sich der Skifahrer im Gesicht Verletzungen unbestimmten Grades zu und wurde vom alarmierten NAH „Alpin 5“ ins BKH Schwaz geflogen. Der unverletzte Skifahrer setzte seine Abfahrt ins Tal alleine fort. 

Presseaussendung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa/aktivnews (Montage)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser