An Wiener Schule

Spuck- und Mobbing-Skandal: jetzt fliegen auch sechs Schüler raus!

+
  • schließen
  • Julia Grünhofer
    Julia Grünhofer
    schließen

Wien - Der Mobbing- und Spuck-Skandal an der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) im Stadtteil Ottakring hat nun auch schwerwiegende Konsequenzen für einige der beteiligten Schüler.

Die Schule hat inzwischen den Ausschluss von sechs Schülern beantragt, drei weiteren werde dies angedroht, sagte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Sonntagabend in der ORF-Diskussionssendung "Im Zentrum". Zwei weitere Schüler bekämen eine Ermahnung, hieß es weiter. Faßmann bezeichnete den Vorfall als "sehr dramatisch" und hätte sich frühere Konsequenzen gewünscht. Man hätte bereits im vergangenen Herbst reagieren können, so der Minister. Das berichtet das Portal oe24.at.

Zudem stellte der ÖVP-Politiker in der Sendung einen sogenannten Neun-Punkte-Plan vor, der derartige Exzesse in Zukunft verhindern soll. Darin enthalten sind laut dem Bericht unter anderem präventive Teambuilding-Maßnahmen, die Qualifizierung von Lehrern zu Streitschlichtern sowie die Einrichtung von Time-out-Gruppen.

Auslöser des Skandals war ein Video, das im Internet aufgetaucht war und zeigt, wie ein Lehrer an der Schule mit einem bulligen Schüler aneinander geraten war. Es kam zum Streit, woraufhin der Professor den jungen Mann aus der Klasse verwies. Dieser wollte dem Verweis jedoch nicht Folge leisten und antwortete mit "Halts Maul". Daraufhin verlor der Lehrer die Beherrschung und spuckte den Schüler an. Daraufhin schleuderte der Schüler seinen Lehrer gegen die Tafel, ehe das Video endete.

Nach dem Vorfall war der Dozent umgehend gefeuert worden. "Der Lehrer hat hier eindeutig eine rote Linie überschritten und er wird bei uns sicher nicht mehr alleine in der Klasse stehen", hatte Direktor Johannes Bachmair kurz danach gesagt.

Anschließend gab es außerdem Berichte, wonach die Schüler in der Vergangenheit ihren Lehrerregelmäßig massiv schikaniert haben sollen. Die Rede war von Joints drehen bis zu einer Aktion, wo dem Dozenten mit einer Trillerpfeife aus kurzer Entfernung ins Ohr gepfiffen worden sein soll. "

Die Schüler dieser Schule gehören in die Klinik, die haben eine Schraube locker. (...) Wenn ich die sehe, bekomme ich selbst einen Wutanfall, dass ich sie schlagen will", sagte ein Mitschüler.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT