Zwei Tote bei Unfall auf Brennerautobahn

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Auto raste auf der Brennerautobahn ungebremst in eine Tankstelle. Zwei Menschen starben dabei.

Wien - Der schwere Unfall an einer Tankstelle der Brennerautobahn hat ein weiteres Opfer gefordert. Der Unfallfahrer starb an der Unfallstelle, ein Verletzter erlag nun seinen Verletzungen.

Ein spektakulärer Unfall in Österreich hat am Dienstag zwei Todesopfer gefordert. Ein Autofahrer war am frühen Nachmittag mit seinem Wagen auf der Brennerautobahn ungebremst in eine Tankstelle gerast und bei der anschließenden Explosion gestorben. Drei Japaner, die an den Zapfsäulen standen, wurden schwer verletzt, einer von ihnen starb am Abend im Krankenhaus, teilte die Polizei in Innsbruck mit.

Lesen Sie auch:

Tankstelle an Brennerautobahn in Flammen

Mit rund 100 Stundenkilometern war der Wagen von der Autobahn bei Matrei-West in der Nähe von Innsbruck abgekommen und direkt in die Tankstelle gefahren: Das Auto rammte eine Zapfsäule und krachte dann in den Shop, wo es explodierte. Der Brand griff auf die Tankstelle über. Wegen intakter Sicherungssysteme explodierte der Treibstoffvorrat aber nicht.

Die Japaner, die gerade tanken wollten, wurden bei dem Aufprall verletzt. Der 54-Jährige, der später an seinen Verletzungen starb, war zunächst in kritischem Zustand mit einem Hubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen worden. Die Unfallursache ist noch unklar. Erst die weiteren Ermittlungen werden klären, ob möglicherweise ein technischer Defekt oder Sekundenschlaf zu dem Unfall führten. Identität und Geschlecht des Toten sind schwer zu ermitteln, da die Leiche fast völlig verbrannte. Bis zum Abend waren noch zahlreiche Einsatzkräfte mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Verkehrsbehinderungen gab es nicht.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser