Nachfolger von „Pokémon Go“

Harry Potter: Wizards Unite - kommt das Handy-Spiel noch in diesem Jahr?

+
Tatsächlich fliegen wird mit dem neuen Handy-Spiel „Harry Potter: Wizards Unite“ wohl nicht möglich sein, aber man kann sich zumindest vielleicht vorstellen, dass man das tut.

Zauberer, vereint euch: Noch dieses Jahr soll das neue Smartphone-Spiel „Harry Potter: Wizards Unite“ auf den Markt kommen. Alle Infos dazu haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Unter Harry-Potter-Fans kursiert der Spruch: „Ich warte immer noch auf meinen Brief aus Hogwarts.“ Da die meisten Fans mittlerweile älter als elf Jahre alt sein dürften, ist dieser Satz im doppelten Sinne ironisch gemeint. Denn im Harry-Potter-Universum bekommen Nachwuchs-Zauberer und -Hexen ihren Brief und somit die Aufnahme in die Zauber-Schule Hogwarts eben mit elf Jahren. Wer den magischen Brief also noch nicht hat, wartet wohl weiterhin vergeblich.

Doch nun haben Fans die Möglichkeit, mit dem Handy-Spiel „Wizards Unite“ den Traum von einer Realität, in der es Zauberer, Hippogriffs und Quidditch gibt, doch noch ein bisschen weiterzuträumen. Das Spiel basiert auf dem Prinzip von „Pokémon Go“ und ist mit so genannter Aguamented-Reality-Technologie ausgestattet, also einem erweiterten Blick auf die Realität durch das Smartphone, um das einmal ganz technisch auszudrücken.

Harry Potter: Wizards Unite - Nachfolger von Pokémon Go

In Harry-Potter-Sprache übersetzt heißt es einfach nur, dass Hogwarts-Fans künftig mit dem Handy raus gehen und dort in die Zauberwelt eintauchen können. Die Fan-Seite pottermore.com, die von J.K. Rowling selbst betrieben wird, beschreibt das so: „Das Spiel ermuntert dich dazu, mit deinem Telefon nach draußen zu gehen, deine Umgebung zu erforschen und Teil eines Abenteuers zu sein, etwa nach magischen Kreaturen zu suchen oder auf deinem Weg auf Kult-Figuren aus der Zauberer-Welt zu stoßen.“

Welche Kult-Figuren damit gemeint sind, ist noch nicht klar. Harry, Ron und Hermine werden aber wohl mit ziemlicher Sicherheit in dem Handy-Spiel auftauchen, ebenso wie Dumbledore, Hagrid, Voldemort, Snape und hoffentlich auch ein paar magische Wesen wie Hippogriffs, Drachen und Hauselfen.

Harry Potter: Wizards Unite: Wann ist der Release?

Dass es das Spiel als Nachfolger zu „Pokémon Go“ geben soll, ist schon länger bekannt. Doch wann genau es sich Harry-Potter-Fans auf ihre Smartphones laden können, ist noch unklar. In der zweiten Hälfte von 2018 könnte es soweit sein. Ein Datum, das bereits kursiert, ist der 1. September. Denn an diesem Tag startet in den Harry-Potter-Büchern traditionell das neue Schuljahr an der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei. Vielleicht haben sich die Handy-Spiel-Macher ja sogar eine Art Hogwarts-Express einfallen lassen, der die Zauberlehrlinge in die magische Welt bringen wird...

Harry Potter: Wizards Unite soll mehrere Generationen vereinen

Das Spiel wird von der Firma Niantic, die auch „Pokémon Go“ auf den Markt gebracht hat, in Zusammenarbeit mit WB Games San Francisco entwickelt. Dort heißt es, dass „,Wizards Unite‘ das seltene Potenzial habe, mehrere Generationen an Spielern weltweit anzusprechen und für Männer und Frauen gleich interessant sein kann“. Es könnte also gut sein, dass sich noch mehr Spieler als bei „Pokémon Go“ die App herunter laden und es so auch im Jahr 2018 wieder jede Menge Menschen geben wird, die auf ihr Smartphone starrend durch die Welt laufen - Smombie-Invasion in den Innenstädten also.

Auf der offiziellen Seite harrypotterwizardsunite.com kann man sich bereits registrieren, damit man sofort erfährt, ab wann es das Smartphone-Spiel zum Download gibt.

Das Prinzip ähnelt auf jeden Fall dem von „Pokémon Go“: Zauberlehrlinge dürfen zu bestimmten Punkten reisen, dort andere Zauberer und Hexen treffen und verschiedene Missionen absolvieren. Auch das soll es bei „Wizards Unite“ geben:

  • Magische Kreaturen
  • Zaubersprüche
  • mysteriöse Gegenstände
  • Kult-Figuren aus der Zauberer-Welt
  • persönliche Entwicklung der Charaktere
  • Aguamented-Reality-Elemente

Nur eins wird wohl auch in einer erweiterten Realität nicht möglich sein: Mit dem Besen übers Quidditch-Feld fliegen, Klatschern ausweichen und am Ende den Goldenen Schnatz fangen. Diese magische Aufgabe bleibt dann wohl doch nur Harry Potter selbst überlassen.

pak

Zurück zur Übersicht: Wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser