Das sagt Stiftung Warentest

Neues iPhone X ist nicht nur teuer, sondern auch zerbrechlich

Es ist offenbar nicht nur das teuerste iPhone aller Zeiten, sondern auch das zerbrechlichste: Die Stiftung Warentest hat das neue Telefon von Apple unter die Lupe genommen. Vor allem der gläsernen Display kommt dabei nicht gut weg.

Das bislang teuerste Apple-Smartphone sei das "zerbrechlichste iPhone aller Zeiten", erklärten die Tester am Montag. Allerdings könne das Modell aktuell mit der besten Smartphone-Kamera aufwarten und sei absolut wasserdicht. Das iPhone X ist seit Anfang November in den Läden.

Nach dem Test in der Falltrommel war bei einem von drei iPhones die gläserne Rückwand zertrümmert, bei den beiden anderen Modellen war das Display defekt und zeigte Streifen, wie die Stiftung Warentest mitteilte. Demnach hatten alle Vorgängermodelle den Falltest unbeschadet überstanden.

Abzüge gab es auch für den Akku, der nur 16 Stunden durchhielt. Der derzeitige Sieger, ein Modell von Lenovo, kommt in diesem Test auf fast 35 Stunden, das Galaxy S8 von Samsung schafft 26 Stunden, wie die Stiftung Warentest erklärte.

Gute Wertungen gab es außer für die Kamera unter anderem auch für die Wasserfestigkeit und das Entsperren per Gesichtserkennung - ein Novum des neuen iPhone-Modells. So habe das System die Tester auch bei wenig Licht erkannt oder dann, wenn sie ihr Äußeres mit Brillen oder Mützen veränderten. Mit einem Foto des Nutzers ließ sich das Gerät nicht täuschen.

Das neue iPhone, das Flaggschiff des Technologieriesen Apple, ist so teuer wie keines seiner Vorgänger. In Deutschland kostet die Variante mit einem 64-GB-Speicher 1149 Euro, 256 GB schlagen mit 1319 Euro zu Buche.

AFP/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © AFP

Zurück zur Übersicht: Wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser