Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Kreidezeit-Bernstein

Neue Wespenart entdeckt

Forscher
+
Der Wespenspezialist und Kurator der Insektensammlung am Übersee-Museum Bremen, Volker Lohrmann, am Mikroskop. Foto: Jonas Ginter/WFB/dpa

Cretolixon alatum: Forscher in Bremen haben in einem 100 Millionen Jahre alten Bernstein aus Myanmar eine bislang unbekannte Wespen-Gattung ausfindig gemacht.

Bremen (dpai) - Der Bremer Insektenforscher und Wespenspezialist Volker Lohrmann hat in einem 100 Millionen Jahre alten Bernstein aus Myanmar eine bislang unbekannte Wespen-Gattung entdeckt.

Sie gehöre zu einer Familie tropisch bis subtropisch verbreiteter Wespen, deren Larven sich von Grillen ernährten, teilte das Übersee-Museum Bremen mit, wo Lohrmann Kurator der Insektensammlung ist.

Der Forscher beschrieb die Wespen-Art in einem internationalen Kooperationsprojekt mit Partnern aus Deutschland, China, Frankreich und den USA. Oft könnten ausgestorbene Spezies nur anhand eines einzigen Fundes beschrieben werden. Das internationale Forscherteam um Lohrmann konnte nach Angaben des Museums gleich vier Individuen, zwei Männchen und zwei Weibchen, der neuen Art mit dem Namen Cretolixon alatum nachweisen.

© dpa-infocom, dpa:210126-99-176439/2

Pressemitteilung Übersee-Museum Bremen

Kommentare