Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Siemens und Nasa im Anflug auf den Mars

+
Die künstlerische Darstellung zeigt die Landung des Marsrover "Curiosity" auf dem Mars.

Farnborough - Die US-Raumfahrtbehörde NASA und Siemens sehen der in knapp vier Wochen bevorstehenden Landung des Erkundungsfahrzeugs „Curiosity“ auf dem Mars optimistisch entgegen.

Die auf den 5. August terminierte Ankunft sei ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu wettbewerbsfähiger Raumfahrttechnik, erklärten Doug McCuistion von der Nasa und Siemens-Vorstand Siegfried Russwurm am Dienstag auf der Luftfahrtmesse in Farnborough bei London.

Die Nasa verwendete bei der „Curiosity“-Entwicklung Software von Siemens, die die Kosten eines Produkts während der gesamten Lebensdauer berechnet und so zu wirtschaftlichem Design beiträgt. Mit ihr wurde der 900 Kilogramm schwere Mars-Rover digital entworfen, virtuell zusammengebaut und seine Funktionen simuliert, bevor es überhaupt einen physischen Prototypen gab. Siemens setzt nach eigenen Angaben über alle Technologiefelder hinweg jährlich einen dreistelligen Millionenbetrag in der Raumfahrt um.

dapd

Kommentare