UMTS-Tempo bleibt hinter der Werbung zurück

+
UMTS-Verbindungen sind oft nicht so schnell wie in der Werbung angepriesen.

Berlin - Die Übertragungsraten der schnellen Mobilfunknetze erreichen nach einem Test der Zeitschrift “Computerbild“ nur einen Bruchteil der von den Anbietern versprochenen Werte.

Messungen von UMTS-Verbindungen in den fünf Großstädten Berlin, Frankfurt, Hamburg, Leipzig und München ergaben je nach Anbieter durchschnittliche Geschwindigkeiten von 0,47 bis 2,44 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

In ihrer Werbung geben Netzbetreiber bis zu 21,6 Mbit/s an. Getestet wurden die Datenraten bei der Nutzung von Mobilfunk-Sticks an einem Notebook. Die Netze der Anbieter T-Mobile, Vodafone, O2 und Base wiesen dabei je nach Stadt ganz unterschiedliche Werte auf.

Die höchste durchschnittliche Datenrate in allen Städten erreichte Vodafone mit 2,44 MBit/s vor T-Mobile mit 1,83 MBit/s, wie die Zeitschrift in ihrer am Samstag erscheinenden Ausgabe 6/2011 berichtet. Vor allem tagsüber platzen die UMTS-Mobilfunknetze demnach aus allen Nähten, weshalb die erreichten Datenraten nachts deutlich besser sind.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser