Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Snowboard

Baumeister rast aufs Podest in Scuol: Langenhorst Vierte

Stefan Baumeister
+
Stefan Baumeister erreichte beim Parralel-Riesenslalom in Scoul den zweiten Platz.

Snowboarder Stefan Baumeister präsentiert sich wenige Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele weiter in Topform.

Scuol - Nach seinem Triumph in Carezza im Dezember raste der 28 Jahre alte Oberbayer im Parallel-Riesenslalom im schweizerischen Scuol auf Rang zwei. Der Sportler vom SC Aising-Pasing war am vorletzten Tor klar in Führung liegend hängen geblieben und im Tiefschnee gelandet. Der Sieg ging an den Russen Dmitri Loginow.

„Meine Stimmungslage aktuell: halb Freude, halb Ärger. Ich freue mich, über den zweiten Platz. Aber ich hätte heute auch gewinnen und die Führung im Gesamtweltcup übernehmen können“, sagte Baumeister nach dem Rennen.

Bei den Damen verpasste Carolin Langenhorst ihren zweiten Podestplatz der Saison nur knapp. Die 25-Jährige musste sich im kleinen Finale der Lokalmatadorin Jenny Ladina um 0,17 Sekunden geschlagen geben.

Gesamtweltcupsiegerin Ramona Hofmeister war im Achtelfinale gegen die spätere Siegerin Sabine Schöffmann aus Österreich ausgeschieden. Die dritte deutsche Starterin, Melanie Hochreiter, erreichte das Viertelfinale. dpa

Kommentare