Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltcup in Frankreich

Biathletin Weidel für Hildebrand im deutschen Team

Anna Weidel
+
Rückt für den Weltcup in Frankreich ins Biathlon-Team: Anna Weidel.

Die ehemalige Biathlon-Staffelweltmeisterin Franziska Hildebrand muss ihren Platz im deutschen Weltcup-Team nach nur zwei Einsätzen wieder räumen.

Le Grand-Bornand - Wie der Deutsche Skiverband mitteilte, wird die 34-Jährige aus Sachsen-Anhalt in dieser Woche im französischen Annecy/Le Grand-Bornand von Anna Weidel verdrängt. Die gebürtige Österreicherin Weidel hatte zuletzt in Hochfilzen angeschlagen gefehlt. Hildebrand hatte in Österreich die Plätze 37 (Sprint) und 21 (Verfolgung) belegt, während Weidel beim Saisonstart in Schweden nur knapp die Olympia-Qualifikation verpasst hatte.

Das Team der Männer um Hochfilzen-Überraschungssieger Johannes Kühn bleibt für die letzten Rennen vor Weihnachten derweil unverändert. In Frankreich steht am Donnerstag (14.15 Uhr/ZDF und Eurosport) zunächst der Sprint der Frauen über 7,5 Kilometer auf dem Programm, einen Tag später folgen die Männer über zehn Kilometer. Am Wochenende sind die Verfolgungs- und Massenstartrennen angesetzt.

„Wir freuen uns sehr auf Frankreich. Angeblich ist das Stadion ausverkauft. Es herrscht dort immer eine super Stimmung und eine tolle Atmosphäre“, sagte der Sportliche Leiter Bernd Eisenbichler: „Es wird sicherlich interessant und für die Athleten ein Highlight, nach so langer Zeit wieder vor vollen Tribünen zu laufen.“

Zuletzt in Österreich waren aufgrund der Corona-Situation keine Fans zugelassen, auch zum Start ins neue Jahr beim Heim-Weltcup im thüringischen Oberhof wird es kein Publikum auf den Rängen geben. dpa

Kommentare