Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heftige Reaktion im Ziel

Biathlon: Franziska Preuß völlig frustriert - „Sehe keinen Sinn mehr, weiterzumachen“

Biathlon: Franziska Preuß ist nach ihrer Leistung sichtlich frustriert.
+
Biathlon: Franziska Preuß ist nach ihrer Leistung sichtlich frustriert.

Franziska Preuß war nach dem Biathlon-Sprint bei Olympia völlig bedient. Sie resignierte im Ziel und deutete an, sich möglicherweise von den Olympischen Spielen zurückzuziehen.

Peking/Zhangjiakou - Franziska Preuß erlebt schwere Biathlon-Tage bei Olympia 2022. Nach ihrem 30. Platz im Sprint am Freitag ließ die ambitionierte deutsche Biathletin ihren Emotionen freien Lauf.

Im Zielbereich fand sie klare Worte. „Ich bin viel zu verkopft, die Lockerheit ist komplett weg. Mich nervt es richtig. Ich kann nicht der Biathlet sein, der ich eigentlich bin“, sagte die 28-Jährige und legte nach: „Ich sehe keinen Sinn mehr, hier weiterzumachen.“

Biathlon: Franziska Preuß stellt Teilnahme an der Staffel infrage

Preuß ist für den Verfolger am Sonntag qualifiziert, wird aber schon mit zwei Minuten Rückstand auf Marte Olsbu Roeiseland ins Rennen gehen. Zudem ist sie für die Staffel vorgesehen.

Ob sie an dieser teilnehmen wird, ist nach dem denkwürdigen Interview fraglich. Auf die Frage, ob sie der Mannschaft noch helfen können, fand sie klare Worte.

„Ich bin sehr frustriert, es macht mir keinen Spaß hier. Ich kann nicht sein, wie ich bin. Es fehlt alles. Ich muss das analysieren und mit den Trainern sprechen.“

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf