Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Traunsteiner Coach im Portrait

Biathlon: Johannes Lukas sorgt mit Schweden für Furore

Schwedischer Nationaltrainer im Biathlon Johannes Lukas
+
Biathlon: Johannes Lukas hat als Schwedischer Biathlon-Nationaltrainer seine skandinavischen Schützlinge fest im Blick.

Schweden mischt die Biathlon-Szene auf. Unter der Führung des erst 27-jährigen Cheftrainers Johannes Lukas sorgen die Skandinavier für Furore. Und haben in dieser Saison noch große Ziele.

Hochfilzen - Am Freitag beginnt im tirolerischen Hochfilzen mit den Sprintrennen der Frauen und Männer der dritte Biathlonweltcup in dieser Saison. Bisher haben die Sportler aus Schweden die ersten Wettkämpfe beherrscht.

Vor allem Hanna Öberg mit zwei Siegen und einem dritten Platz sowie Sebastian Samuelsson mit einem ersten und zweiten Rang sorgten für die herausragenden Ergebnisse.

Biathlon im Liveticker: Zwei Rennen mit Optimismus und einigen Fragezeichen

Biathlon: Johannes Lukas gibt Einblicke in den Trainingsalltag

Dazu kamen der Sieg der Damenstaffel und der zweite Platz des Männer-Quartetts aus Schweden. Großen Anteil an diesen Erfolgen hat ihr Cheftrainer Johannes Lukas, der im Mai 2019 Nachfolger des Ruhpoldingers Wolfgang Pichler wurde.

Vor vier Jahren begann Lukas als Assistenztrainer von Pichler, nun scheint der 27-jährige die Erfolge nahtlos fortzuführen. „Wir haben in diesem Jahr sehr gut trainiert“, bringt es Lukas auf den Punkt und sagt weiter: „Durch die Corona-Pandemie haben wir einige Entscheidungen treffen müssen. Zum Beispiel haben wir keine Reisen unternommen und sind in Schweden geblieben. Dadurch mussten wir das Training teilweise umstellen. So waren wir sehr oft auf dem Laufband, weil wir in Schweden nicht diese Berge zum Laufen haben, wie etwa den Rauschberg.“

So wurde wohl aus der Not eine Tugend geboren, die sicher was mit den Erfolgen zu tun hat. Wichtig ist für den jungen Trainer nun, die Form zu halten und den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. „Was man hat, das hat man“, sagt er auf die Frage, ob ihm die Frühform seiner Sportler Sorgen macht. „Alle sind motiviert und haben große Lust auf die nächsten Rennen. Doch Selbstläufer werden das keine, die anderen schlafen ja auch nicht.“

Biathlon: Johannes Lukas - „Gesamtweltcup ist was Wertvolles“

Neben den Wettkämpfen im Weltcup plant Johannes Lukas auch bei der Weltmeisterschaft im slowenischen Pokljuka die eine oder andere Medaille einzufahren. „Unsere Ausrichtung gilt aber auch dem Gesamtweltcup. Nach Hochfilzen werden wir über die weitere Taktik im Verlauf der Saison nachdenken. Ein Gesamtweltcupsieg ist schon ein sehr wertvoller Titel.“

Durch die Erfolge seiner schwedischen Sportler hat sich bei dem in München wohnenden Trainer persönlich einiges verändert. „Ich bin die vergangenen Tage von Interview zu Interview geeilt. Das ist eine neue Situation für mich.“

Biathlon: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2020/21

(von links): Denise Herrmann, Franziska Preuß, Vanessa Hinz und Karolin Horchler gewannen bei der WM 2020 in Antholz Silber in der Staffel und sind auch in der Saison 2020/21 Teil des deutschen Teams.
(von links): Denise Herrmann, Franziska Preuß, Vanessa Hinz und Karolin Horchler gewannen bei der WM 2020 in Antholz Silber in der Staffel und sind auch in der Saison 2020/21 Teil des deutschen Teams. © picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa
Denise Herrmann: Geburtsdatum: 20.12.1988; Skiclub: WSC Erzgebirge Oberwiesenthal; Größte Erfolge: Weltmeisterin in der Verfolgung 2019, Vize-Weltmeisterin 2020, Gewinn des Sprintweltcups 2020; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 3.
Denise Herrmann: Geburtsdatum: 20.12.1988; Skiclub: WSC Erzgebirge Oberwiesenthal; Größte Erfolge: Weltmeisterin in der Verfolgung 2019, Vize-Weltmeisterin in der Verfolgung 2020, Gewinn des Sprintweltcups 2020; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 3. © picture alliance/Angelika Warmuth/dpa
Karolin Horchler: Geburtsdatum: 09.05.1989; Skiclub: WSV Clausthal-Zellerfeld; Größte Erfolge: Gesamtsiegerin im IBU-Cup 2017/18, Vizeweltmeisterin in der Staffel 2020; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 37.
Karolin Horchler: Geburtsdatum: 09.05.1989; Skiclub: WSV Clausthal-Zellerfeld; Größte Erfolge: Gesamtsiegerin im IBU-Cup 2017/18, Vizeweltmeisterin in der Staffel 2020; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 37. © picture alliance/Sven Hoppe/dpa
Franziska Preuß: Geburtsdatum: 11.03.1994; Skiclub: SC Haag; Größte Erfolge: Vizeweltmeisterin in der Verfolgung 2015, Weltmeisterin in der Staffel 2015; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 6.
Franziska Preuß: Geburtsdatum: 11.03.1994; Skiclub: SC Haag; Größte Erfolge: Vizeweltmeisterin in der Verfolgung 2015, Weltmeisterin in der Staffel 2015; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 6. © picture alliance/Sven Hoppe/dpa
Vanessa Hinz: Geburtsdatum: 24.03.1992; Skiclub: SC Schliersee; Größte Erfolge: Vizeweltmeisterin im Einzel 2020, Weltmeisterin in der Staffel 2015, 2017, Weltmeisterin in der Mixed-Staffel 2017; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 16.
Vanessa Hinz: Geburtsdatum: 24.03.1992; Skiclub: SC Schliersee; Größte Erfolge: Vizeweltmeisterin im Einzel 2020, Weltmeisterin in der Staffel 2015, 2017, Weltmeisterin in der Mixed-Staffel 2017; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 16. © picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa
Maren Hammerschmidt: Geburtsdatum: 24.10.1989; Skiclub: SK Winterberg; Größte Erfolge: Weltmeisterin in der Staffel 2017, IBU-Gesamtweltcupsiegerin 2012; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 79.
Maren Hammerschmidt: Geburtsdatum: 24.10.1989; Skiclub: SK Winterberg; Größte Erfolge: Weltmeisterin in der Staffel 2017, IBU-Gesamtweltcupsiegerin 2012; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 79. © picture alliance/Sven Hoppe/dpa
Janina Hettich: Geburtsdatum: 16.06.1996; Skiclub: Ski Club Schönwald; Größte Erfolge: Vize-Europameisterin in der Staffel 2019, Bronzemedaillengewinnerin bei den Deutschen Meisterschaften 2019; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 66.
Janina Hettich: Geburtsdatum: 16.06.1996; Skiclub: Ski Club Schönwald; Größte Erfolge: Vize-Europameisterin in der Staffel 2019, Bronzemedaillengewinnerin bei den Deutschen Meisterschaften 2019; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 66. © picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa
Franziska Hildebrand: Geburtsdatum 24.03.1987; Skiclub: WSV Clausthal-Zellerfeld; Größte Erfolge: Weltmeisterin in der Staffel 2015, 2017; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 86.
Franziska Hildebrand: Geburtsdatum 24.03.1987; Skiclub: WSV Clausthal-Zellerfeld; Größte Erfolge: Weltmeisterin in der Staffel 2015, 2017; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 86. © picture alliance/Angelika Warmuth/dpa

Auch in Schweden ist man auf die Erfolge von Lukas aufmerksam geworden, er hat gute Chancen, dort zum Trainer des Jahres gewählt zu werden. „Da bleibe ich cool, freilich wäre das ein nettes Zuckerl“, meint er in seiner bescheidenen Art. Dazu gehört auch, dass er während der Wettkämpfe seine Position draußen an der Strecke sieht.

Biathlon am Freitag: Starke Preuß läuft aufs Podest, Überraschung bei den Herren

Die Verständigung auf Schwedisch mit seinen Athleten funktioniert mittlerweile perfekt. „Ich will da hautnah dabei sein und meine taktischen Anweisungen geben. Den zweiten Platz mit den Männern haben wir nur geholt, weil ich in der Schlussphase taktisch was geändert habe“, verrät er. Weiter treu bleiben will er mit seinen sportlichen Ratschlägen auch den Seglerinnen Tina Lutz und Susann Beucke. Nach der Qualifikation des Duos für Olympia will er auch in diesem Bereich weiter erfolgreich sein.

Biathlon: Johannes Lukas bei der Arbeit

Biathlon: In einer Trainingsgruppe mit Laura Dahlmeier

Johannes Lukas hat seine Wurzeln in Traunstein und kam über den Skizug der Bundeswehr zum Biathlon. Zuvor hat er in Ruhpolding das Langlaufen und Alpinskifahren gelernt. Unter anderem hat er auch in einer Gruppe mit Laura Dahlmeier trainiert. Eine Knieverletzung beendete allerdings die sportliche Laufbahn und der Weg führte ihn an die TU München, an der er Sportwissenschaft studierte.

Durch die Freundschaft seines Vaters zu Wolfgang Pichler wurde er bei dem Ruhpoldinger Praktikant und die Dinge nahmen ihren Lauf. „Ich habe dem Wolfgang so viel zu verdanken“, sagt er dankbar. Da er die Philosophie Pichlers verinnerlichte, war klar, dass er dessen Nachfolger bei den Schweden werden würde.

Lesen Sie auch: Alle Termine und Ergebnisse zum Weltcup in Hochfilzen
Lesen Sie auch: So sehen Sie den Weltcup in Hochfilzen live im TV, Livestream und Liveticker

Neben seiner Tätigkeit beim Biathlon und Segeln hat er bis vor einiger Zeit auch noch die Nachwuchsfußballer von 1860 München sportwissenschaftlich betreut. Johannes Lukas gilt im Biathlonzirkus als eher ruhiger Zeitgenosse und auch sein Alter von erst 27 Jahren macht ihm keine Probleme. „Ich habe keine Probleme mit der Autorität. Ich arbeite diszipliniert und professionell, daher ist das Alter kein Problem.“

Nach Traunstein kommt er noch immer noch gerne, wenn es die Zeit erlaubt, und das hat einen besonderen Grund: „In meinem Lieblingscafe gibt es die besten Preiselbeertaschen“, sagt er schmunzelnd.

SiHu

Kommentare