Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Ausnahme nach dem Bundesnaturschutzgesetz

Regierung von Oberbayern bestätigt: „Entnahme eines Wolfes in Südostoberbayern gestattet“

Regierung von Oberbayern bestätigt: „Entnahme eines Wolfes in Südostoberbayern gestattet“

Weltcup

Biathlon in Antholz ohne Fans

Leere Ränge
+
Der Biathlon-Weltcup in Antholz wird coronabedingt vor leeren Rängen stattfinden.

Zum zweiten Mal nacheinander findet der Biathlon-Weltcup in Antholz coronabedingt vor leeren Rängen statt.

Berlin - „Auf der Grundlage der aktuellen Entwicklungen in Sachen Covid-19 und der Prognosen für die kommenden Wochen wurde nun in Absprache mit den zuständigen Regierungsbehörden - wehmütig aber doch vorsorglich - die Entscheidung getroffen, Antholz 2022 ohne Fans im Stadion auszutragen“, teilten die Veranstalter mit.

Bereits in der Vorsaison fanden die Wettkämpfe im Südtiroler Biathlon-Mekka unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Rennen vom 20. bis 23. Januar 2022 sind die Generalprobe vor den Olympischen Winterspielen im Februar in Peking.

Nach Hochfilzen/Österreich und Oberhof ist Antholz bereits die dritte Station, wo die Skijäger in diesem Winter ohne Publikum starten müssen. Zum Saisonauftakt im schwedischen Östersund und vor Weihnachten im französischen Le Grand-Bornand waren Fans zugelassen. In Frankreich hatten Bilder von 20.000 Fans - dicht gedrängt und ohne Masken - trotz hoher Inzidenz für Befremden gesorgt.

Ob in Ruhpolding (12. bis 16. Januar) Fans zugelassen sind, ist noch offen. dpa

Kommentare