Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Längere Pause geplant

Biathlon: Johannes Thingnes Boe beendet überraschend die Saison

Johannes Thingnes Bö
+
Der viermalige Peking-Olympiasieger Johannes Thingnes Bö beendet vorzeitig die Biathlon-Saison.

Johannes Thingnes Boe steigt vorzeitig aus dem Weltcup 2021/22 im Biathlon aus. Der Norweger will sich eine Pause gönnen, um Kraft für die kommenden Jahre zu sammeln. Damit wird er in Kontiolahti, Otepää und Oslo nicht starten.

Oslo - Johannes Thingnes Boe wird seinen Biathlon-Gesamtsieg in dieser Saison nicht verteidigen. Der vierfache Peking-Olympiaisieger beendet den Biathlon-Weltcup vorzeitig.

„Sowohl körperlich als auch geistig war das letzte Jahr in Bezug auf die Corona-Maßnahmen und die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele besonders herausfordernd. Seit den letzten Spielen 2018 war kein Platz für eine längere Pause, deshalb nehme ich mir jetzt eine Auszeit, um für die nächsten vier Jahre bis Olympia 2026 in Antholz bestens gerüstet und hochmotiviert zu sein“, sagte Boe am Montag in einer Verbandsmitteilung.

Biathlon: Johannes Thingnes Boe hatte kaum mehr Chancen auf den Gesamtweltcup

Der zwölfmalige Weltmeister Boe, der mit viermal Gold und einmal Bronze der erfolgreichste Athlet der Peking-Spiele war, liegt im Weltcup vor den letzten drei Stationen nur auf dem fünften Platz.

Damit hat er so gut wie keine Chance, den vierten Gesamtsieg in Serie zu holen. „Wir respektieren natürlich die Entscheidung von Johannes und verstehen, dass das letzte Jahr anstrengend war. Er will in Form bleiben und hat sich schon in der nächsten Saison den Weltcupgesamtsieg als Ziel gesetzt“, sagte Chefcoach Per Arne Botnan.

Die Skijäger starten an diesem Donnerstag in Kontiolahti/Finnland. Die letzten Saisonrennen steigen am 20. März in Oslo.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa