Einzel der Herren am Donnerstag

Biathlon in Pokljuka: Nawrath verpasst Podest knapp, Boe triumphiert

picture alliance/Sven Hoppe/dpa
+
Philipp Nawrath glänzte im Einzel von Pokljuka

Der Weltcup 2019/20 im Biathlon wurde mit dem Einzel der Herren in Pokljuka fortgesetzt. Johannes Thingnes Boe feierte ein triumphales Comeback, Philipp Nawrath zeigte das beste Rennen seiner Karriere.

Pokljuka - Der Weltcup 2019/20 im Biathlon wurde am Donnerstag mit dem Einzel der Herren in Pokljuka fortgesetzt. Das Rennen wurde von einem packenden Zweikampf um den Sieg und einer guten deutschen Mannschaftsleistung geprägt.


Johannes Thingnes Boe ist mit einem Paukenschlag in den Biathlon-Weltcup zurückgekehrt. Nach einer vierwöchigen Babypause gewann der Norweger auf Anhieb sein erstes Rennen im Kalenderjahr 2020. 

Im Einzel von Pokljuka setzte sich der 24-Jährige vor seinem Dauerrivalen Martin Fourcade durch. Boe und Fourcade waren bei vier Schießeinlagen jeweils fehlerfrei geblieben und zeigten auch über die 20 Kilometer lange Strecke eine starke läuferische Leistung. Dritter wurde Fourcades Landsmann Fabien Claude. Fourcade bleibt in der Gesamtwertung weiter in Führung


Biathlon in Pokljuka: Nawrath mit einer starken Vorstellung

Philipp Nawrath schrammte nur hauchdünn an einer dicken Überraschung vorbei. Mit knapp zehn Sekunden Rückstand auf Claude verpasste er um wenige Sekunden den ersten Podestplatz seiner Karriere. Nawrath war ohne Fehler geblieben und lag nach dem vierten Schießen noch vor Claude. Doch der 25-jährige Franzose, der erstmals auf dem Siegerpodest steht, war in der Schlussrunde schneller als Nawrath. "Es ist ein Nervenkitzel. Ein Schießfehler kann einem hier alles kaputtmachen. Ich hatte mir null Fehler vorgenommen, dass es dann geklappt hat, ist natürlich großartig", sagte ein glücklicher Nawrath nach dem Rennen. Biathlon in Pokljuka: Alle Termine und Ergebnisse zum Weltcup 2020

Zweitbester Deutscher wurde Johannes Kühn. Mit einem Schießfehler und einer gewohnt schnellen Laufzeit wurde der 28-Jährige Achter. Benedikt Doll lief die viertbeste Laufzeit, erlaubte sich aber zwei Schießfehler, die im Einzelwettbewerb jeweils mit einer Strafminute sanktioniert werden und entsprechend schwer ins Gewicht fallen. Am Ende reichte es aber für die besten Zehn, Doll wurde Zehnter. 

Biathlon in Pokljuka: Lessers  WM-Traum noch nicht vorbei?

Philpp Horn war bei den ersten drei Schießen fehlerfrei geblieben, schoss dann zwei Fehler und fiel auf den 14. Platz zurück. Während Arnd Peiffer mit vier Schießfehlern keine Chance auf eine gute Platzierung hatte, kämpfte Erik Lesser noch um die Qualifikation für die WM in Antholz. Lesser machte nur einen Fehler, damit wurde er 20. und schrammte knapp an der halben WM-Norm vorbei, die es für einen Platz unter den besten 15 gibt. Für den Massenstart könnte er aber qualifiziert sein und so noch einmal eine letzte Chance auf die WM-Norm haben. Noch steht die Aufstellung für den Massenstart nicht fest. Hier gibt es alle Informationen zum Weltcup in Pokljuka

Der Weltcup in Pokljuka wird am Freitag mit dem Einzel der Frauen in Pokljuka fortgesetzt. Das Rennen beginnt um 14:15 Uhr, chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei. Die Herren bestreiten am Samstag die nächsten Rennen, dann stehen zwei Mixed-Wettbewerbe auf dem Programm. Am Sonntag endet der Weltcup mit dem Massenstart So sehen Sie den Weltcup in Pokljuka live im TV, Livestream und Liveticker

Biathlon in Pokljuka: Das Ergebnis zum Einzel der Herren

  1. Johannes Thingnes Boe (Norwegen) 47:54.3 / 0 Schießfehler
  2. Martin Fourcade (Frankreich) +11.4 / 0
  3. Fabien Claude (Frankreich) +25.6 / 0
  4. Philipp Nawrath (Deutschland) +36.7 / 0
  5. Johannes Dale (Norwegen) +1:02.4 / 1
  6. Tarjei Boe (Norwegen) +1:26.4 / 1
  7. Quentin Fillon Maillet (Frankreich) +1:28.5 / 2
  8. Johannes Kühn (Deutschland) +1:41.8 / 1
  9. Vetle Christiansen (Norwegen) +1:56.1 / 1
  10. Benedikt Doll (Deutschland) +2:06.5 / 2

14. Philipp Horn (Deutschland) +2:30.5 / 2

20. Erik Lesser (Deutschland) +3:23.5 / 1

45. Arnd Peiffer (Deutschland) +5:30.6 / 4

Biathlon in Pokljuka: Das Ergebnis zum Einzel der Herren

Biathlon in Pokljuka: Das Einzel der Herren im Ticker

Fazit: Johannes Thingnes Boe ist mit einem Paukenschlag in den Biathlon-Weltcup zurückgekehrt. Nach einer vierwöchigen Babypause gewann der Norweger auf Anhieb sein erstes Rennen im Kalenderjahr 2020. Im Einzel von Pokljuka setzte sich der 24-Jährige vor seinem Dauerrivalen Martin Fourcade durch. Bester Deutscher wurde Philipp Nawrath auf dem vierten Platz.

15:40: Lesser ist im Ziel. Das ist der 18. Platz, er verpasst die halbe WM-Norm nur ganz knapp, hat aber dennoch gute Chancen auf einen Startplatz im Massenstart.

15:37: "Man muss einfach nur sein rennen laufen und nicht an die Vorbereitung denken. Ich bin langsamer angegangen und habe mir das Rennen gut eingeteilt", sagte ein zufriedener Boe im Ziel.

15:35: Das Podest steht fest. Johannes Thingnes Boe gewinnt bei seinem Comeback vor Martin Fourcade und Fabien Claude, der erstmals in seiner Karriere aufs Podest läuft.

15:33: Jawoll, das schaut gut aus. Lesser hat nur einen Fehler gemacht, ist damit 17. 

15:32: Erik Lesser kommt gleich ein letztes Mal an den Schießstand. Bleibt er ohne Fehler, könnte er sich noch für den Massenstart qualifizieren.

15:29: Johannes Kühn ist im Ziel, das ist der achte Platz. Starke Leistung von Kühn, der nur einen Fehler schoss.

15:27: Nawrath kommt ins Ziel, es hat leider nicht für die Sensation gereicht. Als Vierter verpasst er das Podest um elf Sekunden. 

15:25: Untergehen soll nicht die Leistung von Johannes Kühn. mit nur einem Schießfehler ist der 28-Jährige auf dem Weg in die Top Ten.

15:23: Nawrath hat schon fünf Sekunden eingebüßt, zwei Kilometer vor dem Ziel ist er gleichauf mit Claude.

15:21: Die Schlussrunde zählt nicht zu den Stärken von Nawrath. Fünf Sekunden hat er Vorsprung auf Fabien Claude. Das wird ganz eng.

15:19: Jaaaaaaa!!! Nawrath bleibt ohne Fehler. Jetzt kämpft er in der Schlussrunde ums Podest. Er ist Dritter nach dem vierten Schießen.

15:17: Fourcade ist im Ziel, mit 11,4 Sekunden Rückstand unterliegt er nur knapp dem heutigen Sieger Johannes Thingnes Boe. Jetzt kommt gleich Nawrath.

15:16: Den Sieg wird sich Johannes Thingnes Boe holen. Fourcade verliert jetzt wieder ein wenig Zeit.

15:15: Der junge Franzose Fabien Claude ist Dritter nach dem vierten Schießen. Fehlerfrei Leistung, das ist eine starke Leistung.

15:14: Christiansen leistet sich seinen ersten Fehler, damit entscheidet sich das Rennen zwischen Boe und Fourcade. Und Nawrath hat plötzlich die Chance aufs Podest.

15:13: 2,6 Sekunden hat Fourcade schon aufgeholt, nur noch 7,4 ist er zurück. 2,1 Kilometer muss er noch laufen, das wird ein Krimi.

15:12: Boe kommt ins Ziel und jubelt. Dazu hat er allen Grund, das war eine klasse Vorstellung. 

15:10: Zehn Sekunden liegt Fourcade vor der letzten Runde hinter Johannes Thingnes Boe. Das wird er wohl nicht aufholen.

15:09: Ja und was ist denn mit Nawrath los. Auch im dritten Schießen bleibt er ohne Fehler und ist Vierter. Noch einmal Null, dann geht das ganz vorne rein für den 26-jährigen aus Nesselwang.

15:08: Wahnsinn, auch Fourcade schießt keinen Fehler hier in Pokljuka. Das wird eine packende letzte Runde. Tarjei Boe erlaubt sich einen Fehler, damit hat er keine Chance mehr auf den Sieg.

15:06: Gleich entscheidet sich dieses Rennen. Fourcade und Tarjei Boe nähern sich ein letztes Mal dem Schießstand.

15:04: Boes Landsmann Vetle Christiansen ist sehr gut unterwegs. Drei Schießeinlagen, null Fehler und eine gute Laufzeit.

15:03: Johannes Thingnes Boe meldet sich hier im Weltcup mit einem Paukenschlag zurück. Er schießt nicht einen Fehler bei vier Schießeinlagen und wird bei seinem Comeback auf jeden Fall aufs Podest laufen und hat sehr gute Siegchancen.

15:01: Boah, ist das ärgerlich. Horn schießt in seinem letzten Anschlag zwei Fehler, damit macht er sich einen Platz in den Top Ten kaputt.

15:00: Nawrath auch bei seinem zweiten Schießen ohne Fehler. Das geht super los für den Deutschen. Doll bleibt im letzten Schießen fehlerfrei, hat aber vorher schon zwei Strafminuten geschossen.

14:58: Wieder bleibt Fourcade fehlerfrei, auch Tarjei Boe ohne Fehler. Johannes Thingnes Boe führt sechs Sekunden vor Fourcade und elf Sekunden vor seinem Bruder.

14:56: Arnd Peiffer beendet das Rennen mit einem fehlerfreien Stehendschießen. Insgesamt aber hat er vier Fehler gemacht, das sind zu viele heute.

14:54: Johannes Thingnes Boe bleibt auch beim dritten Schießen ohne Fehler. Er führt vor Philipp Horn.

14:52: Johannes Kühn macht es Nawrath gleich. Erstes Schießen für Nawrath, alle Scheiben fallen.

14:51: Philipp Nawrath bleibt ohne Fehler, das ist ein guter Auftakt ins Rennen.

14:50: Tarjei Boe macht es seinem Bruder gleich und schießt auch stehend Null. Fourcade ebenfalls wieder fehlerfrei, dann kommt er aber zu Fall und verliert wichtige Sekunden. Johannes Thingnes Boe führt vor Fourcade, 1,7 Sekunden trennen die beiden.

14:48: Loginow macht das wesentlich besser. Der Russe bleibt auch beim dritten Schießen fehlerfrei und übernimmt die Führung.

14:47: Wieder zwei Fehler von Peiffer. Das sind jetzt schon vier Strafminuten.

14:45: Es bestätigt sich das, was anhand der guten Bedingungen zu erwarten war. Nur wer hier gut schießt, hat eine Chance auf die vorderen Plätze.

14:43: Boe hat seit vier Wochen keinen Wettkampf gelaufen, davon nichts zu sehen. Zweites Schießen, zweite fehlerfrei Einlage. Er führt nach dem zweiten Schießen vor Jakuv Fak aus Slowenien und Horn.

14:41: Philipp Horn ist auf dem Weg zu einem richtig guten Ergebnis. Zum zweiten Mal bleibt er ohne Fehler. 

14:40: Zweites Schießen, zweiter Fehler bei Benedikt Doll. Das ist wieder eine Strafminute.

14:39: Martin Fourcade macht da weiter, wo er in Ruhpolding aufgehört hat. Er trifft alles und geht nach dem ersten Schießen in Führung.

14:37: Der Russe Alexander Loginow führt ohne Fehler nach dem zweiten von vier Schießen.

14:35: Stehend war das leider nichts bei Arnd Peiffer. Das sind zwei Fehler und damit zwei Strafminuten.

14:33: Johannes Thingnes Boe, als wenn er nie weg gewesen wäre. Fünf Schuss, fünf Treffer, die schnellste Laufzeit.

14:31: Philipp Horn macht das deutlich besser. Eigentlich ist das Liegendschießen seine Schwäche. Davon war hier beim ersten Anschlag nichts zu sehen, Horn bleibt fehlerfrei.

14:29: Doll schießt leider einen Fehler. der kann am Ende teuer werden.

14:28: Der Russe Matwei Eliseev stand hier eigentlich auch hoch im Kurs. Aber er macht gleich zwei Fehler, das sind zwei Strafminuten, damit hat er keine Chance mehr auf die vorderen Plätze. Jeder Schießfehler wird hier gnadenlos bestraft.

14:27: Mitfavorit Simon Desthieux bleibt ebenfalls fehlerfrei, es geht gerade gut am Schießstand.

14:26: Starker Auftakt für Arnd Peiffer. Er trifft alle Scheiben und vermeidet so eine Strafminute. Die gibt es für jeden Schießfehler.

14:24: Er ist zurück. Johannes Thingnes Boe startet in sein erstes Rennen im Kalenderjahr 2020.

14:23: Auch Philipp Horn geht auf die Strecke. Peiffer läuft schnell an und setzt die ersten Bestzeiten.

14:21: Viele Fans sind auf der Tribüne und an der Strecke. Es herrschen beste Bedingungen beim zweiten Einzel der Saison.

14:19: Gleich kommt schon der zweite Deutsche. Benedikt Doll macht sich bereit.

14:17: Zunächst müssen die Athleten einige Kilometer zurücklegen, dann geht es zum ersten von zwei Liegendschießen.

14:15: Los gehts in Pokljuka. Eberhard ist unterwegs, gleicht kommt schon Arnd Peiffer.

Vor dem Rennen: So, genug der Vorrede. Julian Eberhard aus Österreich wird gleich als Erster auf die 20 Kilometer lange Strecke in Pokljuka gehen.

Vor dem Rennen: Da dürfte die Strecke den Herren eher Probleme bereiten. Zwei Anstiege sind auf der neu gestalteten Piste hinzugekommen, Erholungsphasen gibt es kaum noch.

Vor dem Rennen: Kommen wir zu den Bedingungen. Auf der Hochebene Pokljuka scheint die Sonne, es ist trocken und auch der Wind hält sich in Grenzen. Alles angerichtet für ein spannendes Rennen.

Vor dem Rennen: Bei den deutschen Herren haben also bereits fünf Athleten die WM-Norm geschafft. Bei den Damen sind es mit Denise Herrmann, Franziska Preuß und Vanessa Hinz erst drei. Dennoch wird ein Team von mindestens fünf deutschen Damen nach Südtirol reisen. Das bestätige Sportdirektor Bernd Eisenbichler im Gespräch mit chiemgau24.de.  "Über die Anzahl der Nominierungen entscheiden wir definitiv erst nach dem Weltcup in Pokljuka. Fünf Athletinnen werden sicher mit nach Antholz kommen. Vorgesehen sind aber eigentlich sechs Damen und sechs Herren."

Vor dem Rennen: Die Top-Favoriten heute sind Martin Fourcade und Rückkehrer Johannes Thingnes Boe, der nach einer Baby-Pause erstmals im Kalenderjahr 2020 am Start ist. Fourcade geht um 14:29:30 an den Start, Boe schon um 14:23:30. 

Vor dem Rennen: Die Herren gehen im Abstand von 30 Sekunden auf die neu gestaltete Strecke von Pokljuka. Arnd Peiffer startet als erster Deutscher um 14:16 Uhr, ihm folgen Doll um 14:20, Horn um 14:22, Nawrath um 14:40, Kühn um 14:41 und Lesser um 14:51.

Vor dem Rennen: Sechs deutsche Athleten sind heute in Pokljuka am Start. Arnd Peiffer, Philipp Horn, Benedikt Doll, Johannes Kühn und Philipp Nawrath haben allesamt schon die WM-Norm geschafft, Erik Lesser kann sich heute noch auf der Zielgeraden für die WM in Antholz qualifizieren, die am 13. Februar beginnt. Hier geht es zur kompletten Startliste

Vor dem Rennen: Um 14:15 Uhr geht es los, chiemgau24.de versorgt Sie im Liveticker mit allen wichtigen Infos vorab.

Vor dem Rennen: Heute steht das Einzel der Herren auf dem Programm. Gelaufen wird über 20 Kilometer, vier Mal geht es an den Schießstand. Jeder Fehler wird dort mit einer Strafminute sanktioniert, entsprechend wichtig ist die Treffsicherheit. 

Vor dem Rennen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zum Biathlon in Pokljuka.

Biathlon in Pokljuka: Der Vorbericht zum Einzel der Herren

Der Biathlon-Weltcup in Ruhpolding ist Geschichte, weiter geht es in Pokljuka. Im letzten Weltcup vor der Biathlon-WM in Antholz richten sich aus deutscher Sicht viele Augen auf Erik Lesser. Zudem kehrt Johannes Thingnes Boe zurück. Und eröffnet den Kampf der Giganten. Hier gibt es alle Informationen zum Weltcup in Pokljuka

Erik Lesser gehört seit zehn Jahren zum festen Inventar im deutschen Biathlon, feierte zahlreiche Erfolge und war unumstrittener Bestandteil des Weltcup-Teams der deutschen Herren.

Biathlon: Guter Auftakt, dann folgt der Formverlust

Das gehört seit der Saison 2019/20 im Biathlon der Vergangenheit an. Lesser startete gut in die Saison, belegte mit Franziska Preuß zum Auftakt in Östersund den zweiten Platz in der Single-Mixed-Staffel. Von da an zeigte die Formkurve des Thüringers nach unten.

Der 31-jährige Weltmeister aus Suhl steht in der Gesamtwertung der Herren im Biathlon bei nur acht Weltcupunkten, das ist der 71. Platz. Bei den Weltcups in Oberhof und Ruhpolding wurde er nicht für das deutsche Weltcup-Team nominiert, stattdessen trat er im zweitklassigen IBU-Cup an und erzielte auch dort nur durchwachsene Ergebnisse. Biathlon in Pokljuka: Alle Termine und Ergebnisse zum Weltcup 2020

Biathlon: So gestaltet sich die deutsche WM-Norm

Um sich für die Weltmeisterschaft in Antholz zu qualifizieren, hat der Deutsche Skiverband eine interne Qualifikationsnorm ausgerufen. Ein Mal muss ein Athlet in einem Individual-Wettkampf unter die besten Acht kommen, oder zwei Mal unter die besten 15. 

Lesser ist beides noch nicht gelungen, im Einzel von Pokljuka hat er die letzte Chance, sich doch noch für die Titelkämpfe in Südtirol zu qualifizieren.  

Biathlon in Pokljuka: Fünf Deutsche für WM qualifiziert

In Slowenien findet zwar am Sonntag mit dem Massenstart noch ein weiteres Individual-Rennen statt. Dabei sind die 25 besten Athleten des Gesamtweltcups und die besten fünf Athleten des Weltcups von Pokljuka, die nicht in den Top 25 der Gesamtwertung liegen, startberechtigt. Gelingt Lesser im Einzel kein Top-Resultat, ist er auch für den Massenstart nicht qualifiziert.

Arnd Peiffer, Philipp Horn, Benedikt Doll, Johannes Kühn und Philipp Nawrath, die ebenfalls in Pokljuka an den Start gehen, haben die WM-Norm geschafft. Das deutsche Team wird aller Voraussicht nach mit sechs Athleten zur WM nach Antholz reisen, ein Platz wäre damit noch vakant. Simon Schempp wird diesen nicht einnehmen. Der sich ebenfalls in einer sportlichen Krise befindende Weltmeister wird nicht zur WM fahren, das gab der Deutsche Skiverband unlängst bekannt.

Biathlon in Pokljuka: Disziplin kommt Lesser entgegen

Für die Rolle des Ersatzmannes in Antholz ist Roman Rees der Favorit. Mit zwei 19. Plätzen zeigte er in Ruhpolding bei seinem ersten Weltcup-Start der laufenden Saison auf Anhieb deutlich bessere Ergebnisse als Lesser in seinen drei Weltcup-Einsätzen vor dem Jahreswechsel. Dem Thüringer bleibt also nur noch Pokljuka als Chance.

Im Einzel von Pokljuka könnte Lesser auf der Zielgeraden sein Saisonziel doch noch erreichen. Dabei könnte ihm zugute kommen, dass der Fokus auf dem Schießen liegt. Gelaufen wird über 20 Kilometer, vier Mal geht es an den Schießstand. Jeder Fehler wird dort mit einer Strafminute sanktioniert, entsprechend wichtig ist die Treffsicherheit.

Biathlon: Lesser lässt sich nicht unter Druck setzen

Lesser ist als guter Schütze bekannt und weiß um seine Chance. "Mit einer hundertprozentigen Trefferleistung hab ich ganz gute Chancen auf die Top-8, aber das ist eben auch nichts Alltägliches. Es geht mir also erstmal darum, ein vernünftiges Rennen abzuliefern: mich läuferisch in der Form zu präsentieren, in der ich auch wirklich bin, und dazu ein vernünftiges Schießergebnis zeigen, maximal ein Fehler", sagte er im Vorfeld des Weltcups von Pokljuka. So sehen Sie den Weltcup in Pokljuka live im TV, Livestream und Liveticker

Von der WM-Norm will er sich dabei nicht unter Druck setzen lassen. "Die fehlende WM-Norm beschäftigt mich überhaupt nicht! Ich muss einfach selbst schauen, dass ich in dieser Saison vernünftige Rennen laufe, bei denen ich im Ziel weiß, dass ich das Optimum herausgeholt habe und am Schießstand sauber gearbeitet habe."

Fourcade gegen Boe: Der Zweikampf ist eröffnet

Neben Lessers Kampf um die WM-Norm stehen im slowenischen Pokljuka, wo im kommenden Jahr die WM ausgetragen wird, auch Johannes Thingnes Boe und Martin Fourcade im Fokus. Boe dominierte den Weltcup bis zum Jahreswechsel. Dann wurde der Norweger erstmals Vater, legte eine Baby-Pause ein, verzichtete auf einen Start in Ruhpolding und Oberhof und musste zusehen, wie Fourcade alle Rennen in Deutschland für sich entschied und in bestechender Form zurück an die Spitze der Gesamtwertung kehrte.

Biathlon: Johannes Thingnes Boe kehrt beim Weltcup in Pokljuka zurück

Boe ist in Pokljuka wieder am Start, der Zweikampf mit Fourcade ist eröffnet. Der 31-Jährige Franzose zeigte in Ruhpolding eine Leistung, die besser nicht hätte sein können. Er gewann den Sprint, siegte überlegen im Verfolger und gewann auch mit der französischen Staffel. 

Biathlon: Fourcade beeindruckt in Ruhpolding

Auf der Strecke war er dabei in den individuellen Laufzeiten stets ganz vorne zu finden, zudem schoss er bei acht Schießeinlagen nicht einen Fehler. Das ist eine echte Kampfansage an Boe und belebt den Kampf um den Gesamtweltcup.

Biathlon: Martin Fourcade gelang in Ruhpolding ein perfektes Wochenende

Start des ersten Rennens beim Biathlon-Weltcup in Pokljuka ist am Donnerstag um 14:15 Uhr, chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Kommentare