Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auszeichnung für Langläuferin

Olympiasiegerin ist Skisportlerin des Jahres - Auch Biathleten Herrmann-Wick und Doll ausgezeichnet

Wurde als DSV-Skisportlerin des Jahres 2022 ausgezeichnet: Katharina Hennig.
+
Wurde als DSV-Skisportlerin des Jahres 2022 ausgezeichnet: Katharina Hennig.

Katharina Hennig ist die DSV-Skisportlerin des Jahres 2022. Die 26 Jahre alte Langläuferin setzte sich bei der seit 2015 durchgeführten Wahl durch, wie der Deutsche Skiverband (DSV) mitteilte. Zudem wurden im Biathlon, Skispringen und der Nordischen Kombination der Goldene Ski vergeben.

Herzogenaurach - Hennig vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal hatte bei den Olympischen Winterspielen im Februar in Peking zusammen mit Victoria Carl Olympia-Gold im Team-Sprint sowie Olympia-Silber mit der Staffel geholt. Stimmberechtigt waren bei dem Online-Voting die DSV-Sportlerinnen und DSV-Sportler aller Disziplinen, Kader und Lehrgangsgruppen.

Hennig und Carl wurden für ihre herausragenden Leistungen auch mit dem Goldenen Ski des DSV geehrt. Im Biathlon wurde diese Ehre Einzel-Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick und Benedikt Doll zuteil.

Zudem wurden ausgezeichnet: Lena Dürr und Linus Straßer (Alpin), Katharina Althaus und Karl Geiger (Skisprung), Vinzenz Geiger (Nordische Kombination), Friedrich Moch (Langlauf), Daniela Maier und Florian Wilmsmann (Ski Cross) sowie David Zehentner (Freeski).

dpa

Kommentare