Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Biathlon

World Team Challenge: Österreich-Sieg, Hettich/Lesser Vierte

Die Sieger
+
Die Sieger aus Österreich: Lisa Theresa Hauser und Felix Leitner bei der Siegerehrung.

Im Regen von Ruhpolding sah es bis zu den letzten Schießeinlagen eigentlich ganz gut aus für das Biathlon-Team Janina Hettich und Erik Lesser bei der World Team Challenge.

Ruhpolding - Doch am Ende des Einladungsrennen in der Chiemgau-Arena wurde das deutsche Duo trotz souveräner Halbzeitführung lediglich Vierter mit einem Rückstand von 1:19,2 Minuten auf Lisa Theresa Hauser und Felix Leitner aus Österreich.

In dem mit insgesamt 156.000 Euro dotierten Biathlon-Rennen sicherten sich die beiden Österreicher die 28.000 Euro Preisgeld für das Siegerpaar. Auf Rang zwei kamen die Russen Jewgenia Burtasowa/Matwej Elisejew vor den Tschechen Marketa Davidova und Michal Krcmar. Zehnter und Letzter mit einem Rückstand von 2:40,3 Minuten auf das Sieger-Team wurden Vanessa Hinz und Benedikt Doll.

„Die letzten zwei hätte ich mir gerne erspart, dann hätte ich in der letzten Runde um einen anderen Platz kämpfen können“, sagte der 33-Jährige Lesser in der ARD. „Aber trotzdem hat es Spaß gemacht, wir haben beide etwas Positives mitnehmen können.“ Die 25 Jahre alte Janina Hettich meinte: „In sieben von acht Schießeinlagen hat es wieder gut funktioniert.“ Beim letzten Schießen habe sie zu denken angefangen. „Da war es gleich wieder schlechter.“ Insgesamt fünf Strafrunden bei den beiden letzten Schießeinlagen kosteten Janina Hettich und Erik Lesser den Podestplatz.

Dabei hatte sich das deutsche Duo sich im Massenstart-Rennen einen komfortable Ausgangslage erkämpft dank 40 Treffer bei 40 Schüssen. Mit einem Vorsprung von 38 Sekunden ging es für Hettich/Lesser ins Verfolgungsrennen, doch da lief es am Schießstand nicht mehr rund. Hauser und Leitner konnten einen 41-Sekunden-Rückstand aufholen.

Wie schon im vergangenen Jahr war die World Team Challenge wegen der Corona-Pandemie von Gelsenkirchen an ihren ursprünglichen Austragungsort zurückgekehrt. Bis 2001 fand das Einladungsrennen in Ruhpolding statt, danach zog die Biathlon-Show in die Arena auf Schalke um. Für die Skijäger geht es vom 6. bis 9. Januar in Oberhof weiter, ehe dann der zweite Weltcup des Jahres in Ruhpolding vom 12. bis 16. Januar auf dem Programm steht. dpa

Kommentare