Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nominierungsrennen in Peking

Jamanka und Kalicki qualifizieren sich für Bob-Weltcup

Jamanka
+
Für das Weltcupteam qualifiziert: Mariama Jamanka mit neuer Partnerin.

Bob-Olympiasiegerin Mariama Jamanka vom BRC Thüringen und die Wiesbadenerin Kim Kalicki haben sich beim Nominierungsrennen auf der neuen Olympia-Bahn in Peking für das Weltcupteam qualifiziert. Jamanka setzte sich mit Anschieberin Kira Lipperheide (TV Gladbeck) in vier Läufen mit einer halben Sekunde Vorsprung vor Kalicki durch, die mit Ann-Christin Strack (BC Stuttgart) fuhr.

Peking - Dahinter kamen Stephanie Schneider (WSC Oberwiesenthal und Leonie Fiebig (BSC Winterberg) auf Rang drei.

„Das Rennen wurde ganz klar über den Kopf entschieden, das haben die wechselnden Leistungen bei allen drei Teams gezeigt“, erklärte Cheftrainer René Spies. Nur die Bobteams der zweifachen WM-Dritten Laura Nolte (Winterberg) sowie von Doppel-Olympiasieger und Doppel-Weltmeister Francesco Friedrich und Zweier-Vizeweltmeister Johannes Lochner (Berchtesgaden/Stuttgart) waren gesetzt.

Die Monobob-WM-Zweite Schneider wird zunächst im Europacup starten, um dort auf Punktejagd für Olympia zu gehen. Bei den Männern gehen wie erwartet Friedrich und Lochner sowie Christoph Hafer (BC Bad Feilnbach) im Weltcup an den Start. Hafer hatte sich mit seinem Team bei den Nominierungsrennen in Winterberg sowohl im Zweier als auch Vierer gegenüber Richard Oelsner (BSC Oberbärenburg) durchgesetzt und wird in jedem Fall die ersten drei Weltcups im Zweier und Vierer starten.

Oelsner bekommt im Europacup seine Chance und soll somit weiter im Rennen um die Olympia-Tickets bleiben. Die Weltcup-Saison startet am 20. November in Innsbruck/Igls. Saisonhöhepunkt sind die Olympischen Winterspiele vom 4. bis 20. Februar in Peking. dpa

Kommentare