Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Olympische Winterspiele

Enge Kontaktperson: Vinzenz Geiger muss allein in den Aufzug

Vinzenz Geiger
+
Wurde als enge Kontaktperson eingestuft: Kombinierer Vinzenz Geiger.

Nach den positiven Corona-Tests bei seinen Teamkollegen Eric Frenzel und Terence Weber ist der Nordische Kombinierer Vinzenz Geiger als enge Kontaktperson eingestuft worden.

Zhangjiakou - Für den 24-Jährigen bedeutet das unter anderem, dass er bei den Olympischen Winterspielen nicht mehr mit seinen Kollegen im Shuttle fahren darf. Zudem muss er an den Sportstätten eine eigene Umkleidekabine benutzen und alleine im Aufzug zur Skisprung-Schanze fahren.

Am Sonntag sorgten die Umstände für Probleme. „Der Fahrer hat ihn zum Snowboard gefahren und dann zurück“, berichtete Bundestrainer Hermann Weinbuch nach dem Sprungtraining seiner Athleten. „Das war recht hektisch, bis er mal hierhin gefahren wurde.“ Die Kommunikation mit dem Fahrer sei schwierig gewesen, da dieser kein Englisch gesprochen habe. Für die Zukunft ist Weinbuch allerdings zuversichtlich: „Es wird sich jetzt einspielen, aber es war noch keine Ruhe da.“

Auch bei den getrennten Kabinen habe es laut Teammanager Horst Hüttel zunächst Schwierigkeiten gegeben. Für alle engen Kontaktpersonen habe es nur eine Kabine gegeben. „Da hat man dann improvisiert.“ dpa