Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Winterspiele in Peking

Faißt wartet: Kein vierter Kombinierer bei Einzel

Manuel Faißt
+
Muss weiter auf seinen Olympia-Einsatz warten: Kombinierer Manuel Faißt.

Kombinierer-Bundestrainer Hermann Weinbuch verzichtet beim ersten Olympia-Einzel in Zhangjiakou auf den nachnominierten Manuel Faißt und geht nur mit drei Athleten an den Start.

Zhangjiakou - Dabei sind die drei Oberstdorfer Vinzenz Geiger, Johannes Rydzek und Julian Schmid. Olympiasieger Eric Frenzel und Terence Weber sind nach ihren positiven Corona-Tests bei der Ankunft in China noch nicht einsatzfähig.

Hätte sich Weinbuch für Faißt entschieden, hätte er zwangsläufig entweder Frenzel oder Weber auch für die weiteren Wettbewerbe aus dem Team nehmen müssen. Der 61-Jährige hofft aber noch darauf, das starke Duo in der nächsten Woche im Einzel- und Teamwettbewerb von der großen Schanze einsetzen zu können. Neben Frenzel und Weber fehlt auch Norwegens Topfavorit Jarl Magnus Riiber wegen einer Corona-Infektion. dpa

Kommentare