Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Winterspiele in Peking

Kombinierer Faißt Trainingssieger - Riiber auf Startliste

Manuel Faißt
+
DSV-Kombinierer Manuel Faisst gewann mit 136,5 Metern Sprungweite den zweiten Trainingsdurchgang.

Der Nordische Kombinierer Manuel Faißt hat bei seinem ersten Training nach der Berufung ins Olympia-Team sofort geglänzt.

Zhangjiakou - Der 29-Jährige, der für den mit dem Coronavirus infizierten Terence Weber in die Winterspiele-Mannschaft berufen wurde, sprang in Zhangjiakou 136,5 Meter weit und gewann damit den zweiten Durchgang. Auf einen weiteren Versuch verzichtete er. „Ich war mit dem Sprung sehr zufrieden. Wieso soll man noch Kraft verschwenden? Jetzt wird sich auf morgen vorbereitet“, sagte Faißt mit Blick auf den Einzel-Wettkampf auf der Großschanze an diesem Dienstag.

„Ich war mit dem Sprung sehr zufrieden. Wieso soll man noch Kraft verschwenden? Jetzt wird sich auf morgen vorbereitet“, sagte Faißt mit Blick auf den Einzel-Wettkampf auf der Großschanze an diesem Dienstag. „Ich bin froh, dass ich jetzt mitmachen darf, auch wenn es mir natürlich für den Terence riesig leidtut, dass er jetzt raus ist“, sagte Faißt.

Weber befindet sich weiter in Quarantäne. Wie der 25-Jährige und Eric Frenzel war auch der norwegische Top-Kombinierer Jarl Magnus Riiber erneut nicht im Training dabei. Anders als Weber und Frenzel steht der Gesamtweltcupsieger der vergangenen drei Saisons aber auf der Startliste für Dienstag, wie aus den offiziellen Dokumenten hervorgeht. Der 24-Jährige durfte die Isolation am Montag nach einem erneuten negativen Corona-Test verlassen. Der abschließende Zehn-Kilometer-Lauf wurde unterdessen um eine halbe Stunde nach vorne verlegt und startet um 18.30 Uhr Ortszeit (11.30 Uhr MEZ).

Wie für Faißt lief es im Training auch für Vinzenz Geiger richtig gut. Der Normalschanzen-Olympiasieger sprang im dritten Übungsdurchgang furiose 142,5 Meter weit und siegte damit klar. dpa