Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Olympische Winterspiele

Negativer PCR-Test: Skeletoni Jungk darf nach Peking reisen

Axel Jungk
+
Hat die notwendigen negativen PCR-Tests und darf an den Olympischen Winterspielen teilnehmen: Axel Jungk.

Skeletonfahrer Axel Jungk darf nach Peking reisen. Der Gesamtweltcup-Zweite vom BSC Sachsen Oberbärenburg hat nach einem positiven Corona-Befund nun die notwendigen negativen PCR-Tests und darf an den Olympischen Winterspielen teilnehmen.

Peking - „Besser spät als nie“, postete der Mitfavorit auf Instagram. Nach zwei emotional harten Wochen habe er jetzt „einfach nur Bock auf alles was jetzt noch kommt“, schrieb er weiter.

Das offizielle Training auf der Olympia-Bahn in Yanqing beginnt erst am 7. Februar. Jungk wurde wie die Winterbergerin Hannah Neise nach dem Weltcupfinale in St. Moritz positiv getestet. Beide sind vollständig geimpft. Neise konnte nach ihren negativen Tests wie geplant am vergangenen Samstag nach Peking reisen. Jungk wird nun am Donnerstag in der Olympia-Stadt erwartet. dpa