Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eiskunstlaufen

Nicole Schott vor sechstem deutschen Titelgewinn

Nicole Schott
+
Nicole Schott auf dem Eis.

Fast alle Favoriten haben in den Kurzprogrammen der deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften in Neuss erfolgreich die ersten Schritte zum Titelgewinn gemacht.

Neuss - Nicole Schott aus Essen lief trotz eines nicht ganz gelungenen Vortrags mit 59,75 Punkten auf Platz eins und dem sechsten Meisterschaftsgewinn entgegen. Zweite wurde die Mannheimerin Kristina Isaev mit 55,00 Punkten.

Bei den Herren hat Paul Fentz die Grundlage für seinen vierten Erfolg gelegt. Trotz eines Sturzes beim vierfachen Toeloop übernahm der 29-jährige Berliner mit 71,43 Punkten die Führung. Zweiter wurde der ebenfalls vom SC Berlin kommende Kai Jagoda, der 67,66 Punkte erreichte.

Die Europameisterschafts-Fünften Minerva Hase/Nolan Seegert wurden ihrer Favoritenrolle im Paarlauf gerecht. Das zumeist in Russland trainierende Berlin Duo erkämpfte 68,94 Punkten. Alisa Efimowa/Ruben Blommaert (Oberstdorf/Berlin) belegten mit 66,20 Punkten Platz zwei.

Nur im Eistanz mussten sich die Vorjahressieger Katharina Müller/Tim Dieck aus Dortmund mit 68,65 Punkten zunächst mit dem zweiten Rang begnügen. Die beste Darbietung zeigten Jennifer Janse van Rensburg/Benjamin Steffan (Oberstdorf), die 70,49 Punkten bekamen.

Die Entscheidungen fallen am Samstag in den Kür-Wettbewerben. dpa

Kommentare