Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Winterspiele in Peking

Norwegens Kombinierer Riiber verpasst erstes Olympia-Einzel

Jarl Magnus Riiber
+
Wurde positiv auf das Coronavirus getestet und verpasst das erste Olympia-Einzel: Der Norweger Jarl Magnus Riiber.

Der positiv auf das Coronavirus getestete Jarl Magnus Riiber wird das erste Olympia-Einzel in der Nordischen Kombination verpassen.

Peking - Der 24 Jahre alte Norweger sitzt nach seinem positiven Test in China weiterhin in Quarantäne und wird frühestens bei den beiden Wettbewerben auf der Großschanze angreifen, wie der Weltverband Fis berichtete. Riiber hatte sowohl bei der WM 2019 als auch bei der WM 2021 die Titel von der Normalschanze geholt.

Teamkollege Joergen Graabak berichtete von einem Telefonat mit Riiber. Diesem gehe es soweit gut, es gebe gefühlstechnisch aber auch Schwankungen. „Ich denke, er hofft vielleicht, dass auf der großen Schanze etwas möglich ist. Wir werden sehen“, fügte Graabak an. Beim ersten Olympia-Rennen der Kombinierer an diesem Mittwoch werden neben dem Topstar aus Norwegen weitere wichtige Athleten fehlen. Olympiasieger Eric Frenzel und sein Teamkollege Terence Weber wurden ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet. dpa