Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wintersport

Olympische Winterspiele wieder ohne deutsche Curling-Männer

Deutsche Curling-Auswahl der Herren
+
Joël Thierry Retornaz (r-l), Sixten Totzek und Joshua Sutor in Aktion.

Die Olympischen Winterspiele 2022 werden wieder ohne die deutschen Curling-Männer stattfinden.

Leeuwarden - Die Auswahl um den 21 Jahre jungen Skip Sixten Totzek kassierte in Leeuwarden gegen Südkorea eine 1:10-Niederlage und hat keine Chance mehr auf einen Qualifikationsplatz für Peking. Schon das Ticket für Pyeongchang 2018 hatte das deutsche Team verpasst.

Die Frauen um Skip Daniela Jentsch (Füssen) müssen ihre letzten Vorrundenspiele beide gewinnen, um noch eine Chance zu haben. Das deutsche Mixed Duo hatte bereits in der Vorwoche das Ticket für die Winterspiele in Peking (4. bis 20. Februar) verpasst.

„Man sagt immer, die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber im Herrenbereich haben wir einfach Lehrgeld zahlen müssen“, sagte Bundestrainer Uli Kapp. Die Chancen auf das Peking-Ticket waren ohnehin nur gering gewesen. „Wir müssen uns natürlich Zeit geben“, sagte Kapp mit Blick auf die Zukunft für das junge deutsche Team. „Wir müssen jetzt vier Jahre gut arbeiten“, sagte der Bundestrainer. dpa

Kommentare