Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltcupstart

Deutsche Rodler dominieren auf Olympia-Bahn

Johannes Ludwig auf der Olympiabahn.
+
Johannes Ludwig auf der Olympiabahn.

Die deutschen Rodler haben bei der Generalprobe für Olympia 2022 beide Rennen am Samstag gewonnen. Die deutschen Herren feierten einen Dreifachsieg.

Yanqing - Die deutschen Rennrodler haben zum Weltcupauftakt auf der Olympia-Bahn der Winterspiele 2022 in Peking die Konkurrenz in Schach gehalten. Mit seinem ersten Weltcupsieg seit Februar 2020 hat Johannes Ludwig aus Oberhof das erste Rennen der Saison im neuen National Sliding Center von Yinqang mit Bahnrekord gewonnen und somit die Ambitionen auf eine Medaille bei den Winterspielen unterstrichen.

Auf der mit 1582 Metern extrem langen Bahn setzte sich der 35-Jährige vor Gesamtweltcup-Sieger Felix Loch aus Berchtesgaden und Max Langenhan aus Friedrichroda durch.

Dabei profitierte das deutsche Trio beim Testlauf für Olympia von einem Fahrfehler des Olympiasiegers David Gleirscher aus Österreich, der aussichtsreich im Rennen gelegen hatte und am Ende Vierter wurde. Die weiteren deutschen Rodler Chris Eißler (15.) und Moritz Bollmann (17.) verpassten die Top Ten.

Doppelsitzer: Eggert/Benecken siegen, Wendl/Arlt mit Problemen

Das Thüringer Duo Toni Eggert/Sascha Benecken gewann am Samstag den Doppelsitzer-Wettbewerb beim ersten Weltcup in China und konnte auf der Strecke der Olympischen Winterspiele 2022 mit einem Bahnrekord überzeugend. Die Weltmeister setzten sich vor den österreichischen Gesamtweltcup-Gewinnern Thomas Steu/Lorenz Koller und den Europameistern Andris und Juris Sics (Lettland).

Das Winterberger Duo Robin Geueke/David Gamm fuhr beim Testlauf für Olympia auf den sechsten Rang. Die deutschen Doppel-Olympiasieger von 2014 und 2018, Tobias Wendl/Tobias Arlt, kamen nach Platz sieben im ersten Durchgang nur auf Rang neun. Wegen eines zunächst positiven Corona-Tests bei Arlt, der sich aber später nicht bestätigte, musste das Doppel vom Königssee, auf einige Trainingseinheiten vor dem ersten Rennen verzichten.

dpa

Kommentare