Mitglieder der ‚Hall of Fame‘

Große Ehre für Georg Hackl, Verena Bentele und Thomas Lange

Georg Hackl ist eines der neuen Mitglieder der Hall of Fame des deutschen Sports.
+
Georg Hackl ist eines der neuen Mitglieder der Hall of Fame des deutschen Sports.

Georg Hackl, Verena Bentele und Thomas Lange sind die neusten Mitglieder der Hall of Fame des deutschen Sports. Das gab die deutsche Sporthilfe bekannt.

Frankfurt/Main - Para-Biathletin Verena Bentele sowie die Olympiasieger Georg Hackl (Rodeln) und Thomas Lange (Rudern) sind in die ‚Hall of Fame‘ aufgenommen worden. „Die Mitglieder der ‚Hall of Fame des deutschen Sports‘ gehören zu den größten Sportidolen Deutschlands“, sagte Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe, am Montag. Bentele, Hackl und Lange hätten sich ihren Platz in dieser Ruhmeshalle „durch großartige Leistungen in ihren Sportarten“ wahrlich verdient.

Die blind geborene Verena Bentele war mit zwölf Goldmedaillen bei den Paralympics im Biathlon und Skilanglauf zwischen 1998 und 2010 einer der Topstars des paralympischen Sports.

Hackl gewann zwischen 1988 und 2002 bei Olympischen Spielen dreimal Gold und zweimal Silber. Lange gehörte zu den weltweit erfolgreichsten Ruderern. Seine Bilanz: Zwei Olympiasiege – 1988 für die DDR und 1992 für das vereinigte Deutschland –, einmal Olympia-Bronze (1996) und fünf Weltmeistertitel, zwei davon im Doppelzweier.

Die im Jahr 2006 von der Stiftung Deutsche Sporthilfe initiierte ‚Hall of Fame‘ ist ein Forum der Erinnerung an Menschen, die durch ihren Erfolg im Wettkampf oder durch ihren Einsatz für Sport und Gesellschaft Geschichte geschrieben haben.

dpa

Kommentare