Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eiskunstlauf

Schott holt sechsten deutschen Meistertitel

Eiskunstlauf: Deutsche Meisterschaft
+
Sie ist zum sechsten Mal Deutsche Meisterin: Nicole Schott.

Nicole Schott hat ihre Erfolgsserie bei den deutschen Meisterschaften der Eiskunstläufer in Neuss ausgebaut und den sechsten Titel gewonnen.

Neuss - Mit 178,75 Punkten siegte die 25 Jahre alte Essenerin, die bereits die Qualifikationsnorm für die Olympischen Winterspiele in Peking erbracht hat, vor Kristina Isaev aus Mannheim. Sie kam auf 159,21 Punkte. „Sechs Titel, das haben nicht so viele Damen geschafft“, meinte Schott stolz.

Bei den Männern erhöhte Paul Fentz die Zahl seiner Titel auf vier. Der 29-jährige Berliner erreichte 206,84 Punkte und glänzte zudem mit einem gestandenen vierfachen Toeloop. „Ich habe gezeigt, dass ich immer noch die Nummer eins in Deutschland bin“, sagte er. Für die Winterspiele konnte sich Fentz im Einzel nicht qualifizieren, hat aber mit seinem Sieg die EM- und WM-Teilnahme geschafft. Zweiter wurde Kai Jagoda aus Berlin mit 181,71 Punkten vor dem Dortmunder Nikita Starostin mit 178,94 Zähler.

Überraschungs-Sieger im Eistanz

Im Paarlauf gelang Minerva Hase/Nolan Seegert der dritte Meisterschaftserfolg nach 2019 und 2020. Die EM-Fünften aus Berlin gewannen mit 197,64 Punkten und streben bei den Peking-Spielen einen Platz unter den besten Acht an. Auf Rang zwei kamen Alisa Efimowa/Ruben Bloemmaert (Oberstdorf/Berlin) mit 184,23 Punkten. Für das neuformierte Paar war es der erste gemeinsame Wettkampf. Die gebürtige Russin ist nach ihrem Wechsel nach Deutschland aber noch bis Sommer 2022 für internationale Wettbewerbe gesperrt.

Eine Überraschung gab es im Eistanz. Jennifer Janse van Rensburg/Benjamin Steffan aus Oberstdorf siegten mit 179,07 Punkten. Die Titelverteidiger Katharina Müller/Tim Dieck (Dortmund/177,11) mussten sich mit Platz zwei begnügen. dpa

Kommentare