Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eiskunstlauf

Schott wird Siebte beim Grand-Prix-Auftakt

Nicole Schott
+
Für das Kurzprogramm und die Kür bekam Nicole Schott beim Grand Prix in Norwood 160,35 Punkte.

Die sechsfache deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Nicole Schott ist beim ersten Grand Prix der Saison in Norwood/USA auf dem siebten Platz gelandet.

Norwood/USA - Für das Kurzprogramm und die Kür bekam die 26 Jahre alte Oberstdorferin und WM-Zehnte 160,35 Punkte. Den Sieg sicherte sich am Sonntag (Ortszeit) die japanische Weltmeisterin Kaori Sakamoto mit 217,61 Punkte vor den US-Amerikanerinnen Isabeau Levito (206,66) und Amber Glenn (197,61).

Herausragender Läufer bei den Herren war der US-Amerikaner Ilia Malinin, der mit dem spektakulären vierfachen Axel glänzte und für seine Gesamtleistung 280,37 Punkte bekam. Der 17 Jahre alte Junioren-Weltmeister hatte den schwierigsten Sprung als erster Eiskunstläufer im September bei den amerikanischen „Figure Skate Classics“ in einem Wettkampf gestanden und gilt seitdem als „Vierfach-Gott“. Die vierfachen Toeloop, Salchow, Rittberger, Lutz und Flip gehören schon seit Jahren zum Sprungstandard. Zweiter wurde Kao Miura aus Japan mit 273,19 Punkte vor dem Südkoreaner Junghwan Cha (264,05).

Den Paarlauf-Wettbewerb gewannen Alexa Knierim/Brandon Frazier (USA) mit 201,39 Punkten. Das von dem fünfmaligen Weltmeister Ingo Steuer trainierte Duo Letizia Roscher/Luis Schuster aus Chemnitz wurden mit 135,88 Punkten Siebte. Sie hatten bei der EM im Janura in Tallinn ihr internationales Debüt gegeben. Im Eistanzen siegten die Olympia-Vierten Madison Chock/Evan Bates (USA/202,80 Punkte). Jennifer Janse van Rensburg/Benjamin Steffan (Oberstdorf/Chemnitz) kamen mit 160,26 Punkten auf den neunten und vorletzten Rang. dpa

Kommentare