Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ski alpin

Deutsches Trio strebt bei Parallel-Event vordere Plätze an

Alexander Schmid
+
Wurde im Vorjahr in Lech Dritter: Alexander Schmid.

Die deutschen Skirennfahrer reisen mit großen Ambitionen zum Parallel-Weltcup am Wochenende in Lech/Zürs.

Lech/Zürs - „Wir gehören zum Favoritenkreis und möchten dieser Rolle gerecht werden“, sagte Herren-Bundestrainer Christian Schwaiger in einer Mitteilung des Deutschen Skiverbandes (DSV). Neben Alexander Schmid (SC Fischen), der im Vorjahr an gleicher Stelle Dritter wurde, gelten beim Herren-Event am Sonntag (10.00 und 16.00 Uhr) auch Stefan Luitz (SC Bolsterlang) und Linus Straßer (1860 München) als Kandidaten für das Finale der besten 16. Dazu starten Fabian Gratz (TSV Altenau) und Julian Rauchfuß (RG Burig Mindelheim) für den DSV.

Bei den Damen gehen am Samstag (10.00 und 17.00 Uhr) Lena Dürr (SV Germering), Andrea Filser (SV Wildsteig) und Emma Aicher (SC Mahlstetten) auf die Piste. Die 17-jährige Aicher setzte sich in einer internen Ausscheidung im finnischen Suomu gegen Marlene Schmotz und Jessica Hilzinger durch. Vergangenen Winter war Aicher bereits überraschend für den Parallel-Teamwettbewerb bei der WM in Cortina d'Ampezzo nominiert worden und holte mit der deutschen Riege Bronze. dpa

Kommentare