Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Paralympics

Forster nach 1. Lauf nur Vierte - Rothfuss hofft noch

Anna-Lena Forster
+
Anna-Lena Forster rangiert nach dem ersten Lauf im Riesenslalom nur auf Platz vier.

Monoskifahrerin Anna-Lena Forster droht in ihrem vierten Rennen bei den Paralympics in Peking erstmals eine Medaille zu verpassen.

Yanqing - Die Siegerin in der Super-Kombi und zweifache Silbermedaillen-Gewinnerin bei den Spielen in China rangiert nach dem ersten Lauf im Riesenslalom in der sitzenden Klasse nur auf Platz vier. Ihr Rückstand auf die führende Chinesin Liu Sitong beträgt bereits 3,45 Sekunden. Der Bronze-Rang ist 2,02 Sekunden entfernt.

Derweil kann Andrea Rothfuss auch bei ihren fünften Paralympics noch auf eine Medaille hoffen. Die 32-Jährige geht in der stehenden Klasse mit einem Rückstand von 3,21 Sekunden auf Platz eins als Vierte in den zweiten Lauf. Die Kanadierin Mollie Jepsen hat auf dem Bronze-Platz derzeit noch 1,38 Sekunden Vorsprung auf die Athletin aus Mitteltal-Obertal. Rothfuss holte bei den Spielen 2006, 2010, 2014 und 2018 im Riesenslalom jeweils die Silbermedaille. Anna-Maria Rieder geht von Rang sieben in den zweiten Durchgang. dpa