Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ski

Russland und Belarus weiter von Wettbewerben ausgeschlossen

Fis-Sanktionen
+
Sportlerinnen und Sportler aus Russland und Belarus dürfen weiterhin nicht an Wettbewerben des Internationalen Skiverbands Fis teilnehmen.

Sportlerinnen und Sportler aus Russland und Belarus dürfen weiterhin nicht an Wettbewerben des Internationalen Skiverbands Fis teilnehmen. Das entschied das Fis-Council während einer Sitzung in Sölden.

Sölden - Die Fis verantwortet die Sportarten Ski Alpin, Ski Nordisch sowie Freestyle- und Snowboard-Wettbewerbe.

Der Verband hatte Russland und Belarus wegen des Angriffskriegs der Russen auf die Ukraine am 1. März von der Weltcup-Saison ausgeschlossen. Die Verlängerung der Sanktion erfolgte „unter Berücksichtigung der Integrität der Fis-Wettkämpfe und der Sicherheit aller Teilnehmer“, wie die Fis mitteilte.

Nach derzeitigem Stand dürften Athletinnen und Athleten aus beiden Nationen demnach auch nicht an der alpinen Ski-WM in Courchevel und Méribel (Frankreich) sowie der nordischen Ski-WM in Planica (Slowenien) im Frühjahr 2023 teilnehmen, wie eine Fis-Sprecherin auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

„Die Entscheidung der FIS über die Verlängerung des Ausschlusses russischer Sportler von Wettkämpfen in der Saison 2022/23 nimmt den Sportliebhabern spannende Medaillenkämpfe und entzieht den Sportlern ernsthafte Konkurrenz“, kommentierte der russische Sportminister Oleg Matyzin. Die russischen Skiläufer seien unter den stärksten der Welt, „internationale Starts verlieren ohne sie ihre Bedeutung“, befand der Minister. Matyzin versprach, die russischen Athleten weiter zu unterstützen und zeigte sich optimistisch, dass der Ausschluss der Russen bald aufgehoben werde. dpa

Kommentare