Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltcup Ski alpin

Saison- und Olympia-Aus für Skirennfahrer Kjetil Jansrud

Kjetil Jansrud
+
Konnte nach seinem Sturz in Beaver Creek noch selbst ins Ziel fahren: Der Norweger Kjetil Jansrud.

Nach seinem schweren Sturz beim Super-G-Weltcup in Beaver Creek ist die Saison für den Norweger Kjetil Jansrud vorzeitig beendet.

Oslo - Der 36-Jährige falle wegen seines erlittenen Kreuz- und Innenbandschadens im Knie für sechs bis neun Monate aus, teilte der norwegische Skiverband mit. Damit verpasst der Skirennfahrer auch die Olympischen Winterspiele in Peking. Es wären seine fünften Olympischen Spiele gewesen.

Nach neuen Untersuchungen in Oslo sei klar, dass er am Innenband definitiv operiert werden müsse, hieß es in der Verbandsmitteilung. Unsicherheit bestehe weiterhin rund um den ebenfalls erlittenen Kreuzbandschaden. Jansrud sei sich jedoch bewusst, dass auch diese Verletzung letztlich operiert werden müsse. „Die Saison ist für mich vorbei, aber ich bin motiviert, das Nötige zu tun, um zurückzukommen“, wurde er vom Verband zitiert.

Jansrud war am 3. Dezember in einer Linkskurve gestürzt. Das Rennen war anschließend unterbrochen worden. Der Olympiasieger von 2014 konnte immerhin noch selbst den Hang hinunter fahren und gratulierte im Zielbereich seinem Landsmann Aleksander Aamodt Kilde zum Sieg. dpa

Kommentare