Verrücktes Nachtrennen am Dienstag

Slalom in Schladming: Flitzerin-Eklat  und dramatisches Ende beim Nacht-Spektakel

Slalom in Schladming: Alex Vinatzer (unten) überquert die Ziellinie, wurde aber von einer Flitzerin zuvor gestört.
+
Slalom in Schladming: Alex Vinatzer (unten) überquert die Ziellinie, wurde aber von einer Flitzerin zuvor gestört.

Der Slalom in Schladming wurde zum echten Spektakel. Eine Flitzerin stürmte die Strecke, Henrik Kristoffersen siegte trotz eines groben Fehlers und die österreichische Hoffnung patzte.

Schladming - Zehntausende Zuschauer an der Strecke, ein spektakulärerer Hang und jede Menge Kandidaten auf den Sieg: Der Slalom von Schladming versprach alles, was das Ski-Herz begehrt und was im Vorfeld von einem der aufregendsten Rennen der Saison erwartet wurde. Und dann stürmte noch eine Flitzerin die Piste.


"Wie kann man mit so einem Fehler gewinnen?", sagte ein ratloser aber glücklicher Henrik Kristoffersen nach einem spektakulären Rennen im Ziel. Der Norweger siegte beim Nacht-Slalom im österreichischen Schladming mit 34 Hundertstel vor Alexis Pinturault aus Frankreich und Daniel Yule aus der Schweiz, der 0.83 Sekunden hinter Kristoffersen lag.

Slalom in Schladming: Henrik Kristoffersen (Mitte) siegt vor Alexis Pinturault (links) und Daniel Yule.

Kristoffersen war nach dem 1. Durchgang auf dem zweiten Platz, baute in seinem zweiten Lauf schon im oberen Streckenteil einen groben Fehler ein, kämpfte sich dann aber zurück und holte sich den Sieg vor über 40.000 Zuschauern auf der Planai in Schladming.

Slalom in Schladming: Flitzerin sorgt für Eklat

Für den Moment des Abends sorgte aber eine Flitzerin. Der junge Italiener Alex Vinatzer ging als Sechstplatzierter aus dem ersten Durchgang ins Rennen, kam ins Ziel, seine Zeit leuchtete grün auf. Dies bedeutet ihm Ski-Weltcup eigentlich, dass eine neue Bestzeit gefahren wird.

Ausgelöst wurde die Zeit aber nicht durch Vinatzer, sondern durch eine leicht bekleidete Dame. Die stürmte den Zielbereich und löste die zwischenzeitliche Führungszeit des Italieners aus. Um wen es sich bei der jungen Dame handelt, lesen Sie hier.

Die Flitzerin aus Schladming

Die unbekannte Flitzerin kondolierte auf einem Plakat, das sie in der Hand hielt, dem verstorbenen NBA-Star Kobey Bryant. Näheres ist chiemgau24.de nicht bekannt. Vinatzer beendete den Slalom von Schladming auf dem sechsten Platz.

Die Flitzerin wurde aus dem Zielraum beseitigt, der sportliche Showdown begann. Während Kristoffersen, Pinturault und Yule die Nerven behielten, erlebte Marco Schwarz aus Österreich ein Drama.

Slalom in Schladming: Drama um Marco Schwarz

Noch nie hat Schwarz einen Slalom gewonnen, nach dem ersten Lauf lag er in Führung. Die euphorische Menge wollte ihren Lokalmatadoren zum Sieg brüllen, doch Schwarz rutschte nach wenigen Toren weg und vergab die Chance auf den Sieg.

Linus Straßer kam als einziger Deutscher in den zweiten Durchgang und wurde 13. Hier geht es zum Endergebnis aus Schladming.

Slalom in Schladming: Der Ticker zum Nachlesen

21:52: Linus Straßer wird als bester Deutscher 13. Bester Österreicher wurde Michael Matt als 15., das ist ein historisch schlechtes Ergebnis für die Hausherren. Dabei waren sie so knapp dran, Schwarz führte nach dem ersten Lauf.

21:50: Henrik Kristoffersen aus Norwegen gewinnt trotz eines kapitalen Fehlers im oberen Streckenabschnitt vor Alexis Pinturault aus Frankreich und Daniel Yule aus der Schweiz.

21:48: Was für ein dramatisches Ende hier in Schladming: Marco Schwarz ging vor seinem Heimpublikum als Letzter ins Rennen, verlor dann aber die Nerven und rutschte nach wenigen Toren weg.

21:46: Oh je. Das ist ein Drama. Schwarz hätte heute zur Legende werden können. Doch er rutscht nach wenigen Toren weg. Aus, vorbei!

21:45: Und jetzt das Sahnehäubchen auf ein unfassbares Rennen. Marco Schwarz aus Österreich steht als Letzter oben. Das wird seine Meisterprüfung.

21:44: Kristoffersen macht oben einen riesigen Fehler. Das kostet Zeit. Aber er kämpft, gibt nicht auf und fährt da unten wie ein Wahnsinniger. Mit diesem Fehler fährt er auf Platz Eins. Das ist ja Wahnsinn, 34 Hundertstel ist er vor Pinturault.

21:42: Irre, was hier passiert. Jetzt kommt der Showdown.

21:41: Alexis Pinturault verliert schon oben, die Zeit geht dahin. Aber dann zündet er den Turbo, haut unten alles raus und führt. 49 Hundertstel vor Yule, das war phänomenal da unten. Jetzt noch Kristoffersen und Schwarz.

21:39: Es ist vollbracht!!!! Daniel Yule verdrängt Clement Noel mit 16 Hundertstel vom ersten Platz. Noel hat 25 Plätze aufgeholt, das ist Wahnsinn. Und jetzt geht es um den Sieg. Drei Fahrer noch oben. Schladming ist ein einziges Spektakel.

21:37: Auch der Norweger Sebastian Foss-Solevaag kommt nicht an Noel vorbei. Jetzt kommt Daniel Yule. Der Sieger aus Kitzbühel.

21:36: Es geht weiter. Die Flitzerin ist eingesammelt. Vinatzer ist Dritter im Ziel.

21:35: Jetzt wird es völlig verrückt. Alex Vinatzer aus Italien kommt eigentlich mit Rückstand ins Ziel. Aber es leuchtet grün auf, er hätte die Bestzeit fahren sollen. Der Grund. Eine Flitzerin lief auf die Piste, sie löste die Zeit zu früh aus.

21:32: Sechs Fahrer noch oben. Jetzt entscheidet sich dieses Rennen.

21:31: Jetzt Dave Ryding, der einzige Brite, der im Ski-Weltcup wirklich eine Rolle spielt. Auch er kassiert unten viel Zeit, kommt mit 24 Hundertstel ins Ziel und ist Vierter. Noel weiterhin vor Mauerberger.

21:29: Victor Muffat Jeandet aus Frankreich ist oben gut dabei, aber ab dem Mittelsektor purzeln die Zeiten nur so dahin. Wahnsinn, Clement Noel ist vom 30. Platz schon auf den mindestens achten nach vorne gefahren.

21:28: So, jetzt geht es richtig ab hier in Schladming. Acht Fahrer sind noch oben.

21:27: "Ich wollte oben richtig angreifen und habe gemerkt, dass es unten sehr riskant ist. Konstanz war mir heute wichtig, unten habe ich dosiert", sagt Linus Straßer im Ziel.

21:25: Noel ist einfach nicht von der Spitze zu vertreiben. Auch Ramon Zenhäusern fällt zurück, unten fallen sie alle ganz deutlich zurück.

21:24: Der Zehnte aus dem 1. Lauf heißt Stefan Gross, rutscht nach wenigen Toren weg und ist raus. Nur noch neun Starter sind oben, Noel hat sich damit schon vom 30. Platz in die Top Ten vorgearbeitet.

21:22: Um ein Haar hätte es hier einen Führungswechsel gegeben. Kristoffer Jakobsen aus Schweden kommt mit 21 Hundertstel Rückstand ins Ziel. Noel hat sich gleich schon in die Top-Ten nach vorne gearbeitet.

21:20: So, 12 Starter sind noch oben. Noel führt weiter vor Mauerberger und dem jungen Norweger Jonathan Nordbotten. Alexander Khoroshilov aus Russland zeigt eigentlich eine super Fahrt, baut aber einen groben Fehler ein und ist Sechster im Ziel.

21:18: Die Fans treiben Michael Matt aus Österreich nach unten, doch die Unterstützung der über 40.000 Zuschauer hilft nichts. Zu viele Fehler unten, Matt ist Sechster. Straßer weiterhin Vierter.

21:16: Jetzt wackelt die Zeit von Noel! Simon Mauerberger ist lange vorne, am Ende fehlen dem Italiener nur acht Hundertstel. Das war ein starker Lauf. Noel führt vor Mauerberger. Jetzt kommt Matt.

21:14: Die Menge tobt, Manuel Feller aus Österreich baut oben seinen Vorsprung aus. Dann aber rutscht er weg, nicht nur ein Mal. Er ist Sechster im Ziel, da war viel mehr drin.

21:12: Die Hälfte ist durch, 15 von 30 Athleten sind unten. Jetzt geht es gleich um alles.

21:10: Linus Straßer ist wie immer riskant unterwegs. Aber er verliert viel Zeit schon oben. Es war ein dosierter Lauf, im Ziel steht der vierte Platz.

21:07: Altmeister Julien Lizeroux ist der erste, der oben mit Noel mithält. 53 Hundertstel hat er im Ziel Rückstand, jetzt kommt Straßer.

21:06: Auch Meillard verliert oben wahnsinnig viel Zeit. Clement Noel ist als 30. in den 2. Lauf gestartet und könnte hier noch unter die besten Fünf kommen. Meillard ist nur Neunter, das ist eine Enttäuschung.

21:05: Myhrer verliert schon oben viel Zeit, Noel hat da wirklich einen rausgehauen. Myhrer ist weit zurück, jetzt kommt mit Loic Meillard einer der besten Slalom-Fahrer der Welt. Und direkt danach Linus Straßer.

21:03: Jetzt sehen wir Andre Myhrer, den schwedischen Olympiasieger, der nach dieser Saison seine Karriere beendet. 

21:01: Im oberen Sektor ist die Piste stabil, ab dem steilen Mittelteil fallen die Fahrer zeitlich zurück. Zehn von 30 Fahrern sind durch, Noel führt weiter.

21:00: Die Piste wird jetzt rutschiger. Mit Erik Read aus Kanada haben wir den nächsten Ausfall. Das wird noch eine ganz heiße Nummer hier.

20:58: Kurzzeitig brandet hier in Schladming Jubel auf. Fabio Gstrein aus Sölden haut alles raus, liegt in den Zwischenzeiten vorne. Fädelt dann aber ein und scheidet aus.

20:56: Der große Showdown steht uns aber noch bevor. Gleich kommen die Top 20. Darunter auch Linus Straßer. Der kann mit einer Top-Fahrt noch ganz weit nach vorne fahren. Und ganz zum Schluss wird es ein einziges Spektakel.

20:54: Sieben Läufer sind unten im 2. Durchgang. Noel hat auf alle anderen schon deutlich Zeit aufgeholt. Kein Wunder, der 22-jährige Franzose ist einer der besten Slalom-Fahrer der Welt.

20:52: Noel führt weiter deutlich. Der Franzose hat hier eine echte Richtzeit gesetzt im 2. Lauf, da werden sich viele dran abarbeiten.

20:50: Der Schnee-Regen ist inzwischen verzogen, auch im oberen Streckenabschnitt ist kein Nebel mehr. Die Bedingungen haben sich drastisch geändert, entsprechend müssen die Läufer jetzt ihr Material anpassen.

20:48: Im ersten Durchgang hat die Piste von Läufer zu Läufer nachgelassen. Es regnete in Schladming, die Piste war entsprechend weich. Jetzt aber sind die Temperaturen deutlich niedriger, entsprechend härter ist die Piste. Die Unterschiede werden voraussichtlich nicht mehr so groß sein.

20:46: Noel geht volle Attacke, die Piste ist frisch und inzwischen eisiger, als noch im ersten Lauf. Der Lauf sah gut aus, Noel wird es noch weit nach vorne spülen damit.

20:45: So, jetzt geht es endlich los. Clement Noel eröffnet den 2. Durchgang.

Vor dem 2. Durchgang: 30 Läufer gehen gleich an den Start. Clement Noel wird eröffnen.

Vor dem 2. Durchgang: Gleich geht es los. Linus Straßer ist der einzige Deutsche, der noch am Start ist. Er ist 16. nach dem 1. Lauf. Aber die Piste nimmt von Lauf zu Lauf ab, für Straßer ist hier noch alles möglich.

Vor dem 2. Durchgang: Der 2. Durchgang beginnt gleich mit einem Paukenschlag. Clement Noel, einer der besten Slalom-Fahrer der Welt, geht als Erster auf der Strecke. Im 1. Durchgang rutschte er gleich am Start weg, daher kommt er so früh.

Vor dem 2. Durchgang: Felix Neureuther wird im Ziel offiziell verabschiedet. "Hier als Rennläufer zu starten, ist der absolute Traum. Schladming ist eine der Gründe, weshalb man Skifahrer werden will", sagt der im Sommer zurückgetretene Neureuther. Die Fans feiern ihn.

Vor dem 2. Durchgang: Über 40.000 Zuschauer sind hier in Schladming. Die Stimmung ist atemberaubend, das ist eines der absoluten Highlights der Saison.

Vor dem 2. Durchgang: Mit Schwarz führt also ein Lokalmatador, direkt dahinter die zwei großen Rivalen um den Gesamtweltcup. In Lauerstellung ist auch noch Daniel Yule, der im Januar schon drei Slaloms gewonnen hat. Und nur 75 Hundertstel zurück liegt.

Vor dem 2. Durchgang: Schauen wir auf die Ausgangslage vor dem 2. Durchgang. Marco Schwarz führt mit 12 Hundertstel vor Henrik Kristoffersen aus Norwegen und 32 Hundertstel vor Alexis Pinturault aus Frankreich. Uns steht ein echter Showdown im 2. Durchgang bevor.

Vor dem 2. Durchgang: Um 20:45 Uhr geht es hier in Schladming weiter. Ein spektakuläres Rennen steht bevor, chiemgau24.de versorgt Sie heute im Liveticker mit allen wichtigen Informationen zum Slalom.

Vor dem 2. Durchgang: Linus Straßer hat es als 16. als einziger Deutscher in den 2. Durchgang geschafft. Anton Tremmel (37.), David Ketterer (42.), Fabian Himmelsbach, Sebastian Holzmann und Dominik Stehle (alle ausgeschieden) kommen nicht in die Weltcuppunkte.

Wir machen an dieser Stelle eine kleine Pause, ab 20:15 Uhr sind wir mit dem 2. Durchgang zurück. Dann tragen wir auch die Ergebnisse der Deutschen nach. Ab Startnummer 50 kommen ja noch fünf DSV-Athleten.

Fazit 1. Durchgang: Schwarz, Kirstoffersen und Pinturault führen, sie hatten die Startnummer 1, 3 und 2. Die Piste hat zunehmend abgebaut, dennoch wird uns im 2. Lauf ein Spektakel erwarten. Nur 32 Hundertstel trennen Schwarz und Pinturault, Kristoffersen hat nur zwölf Hundertstel Rückstand.

18:37: Marc Digruber aus Österreich beschließt die ersten 30 Läufer. Er ist oben ordentlich dabei, fädelt dann aber ein. Wir haben schon vier Einfädler, das ist auch dem Flutlicht geschuldet. Die Sicht ist einfach nicht natürlich, das sind die Athleten nicht gewohnt.

18:35: Linus Straßer ist derzeit 16., die Abstände sind ab dem 6. Platz aber sehr gering. 

18:33: Im 2. Durchgang wird es richtig spannend. Marco Schwarz, der hier den 1. Durchgang gewinnen wird, führt zwölf Hundertstel vor Henrik Kristoffersen und 32 Hundertstel vor Alexis Pinturault. Dahinter entsteht bereits eine große Lücke auf Daniel Yule, der mit 0.75 Rückstand Vierter ist.

18:31: Kristoffer Jakobsen aus Schweden mit einem Achtungserfolg. Das ist der Elfte Platz, nur 1,47 ist er zurück. Wird die Piste etwa besser?

18:29: Fabio Gstrein aus Österreich sorgt mit seinem 18. Platz für ein ordentliches Resultat. Zwei Sekunden Rückstand sind aber viel.

18:28: Der Norweger Lucas Braathen war nach dem 1. Lauf in Kitzbühel überraschenderweise vorne.Heute gelingt ihm das nicht, er rutscht weg und ist raus.

18:27: Die Zuschauer im Ziel sorgen für eine fantastische Atmosphäre. Mit Marco Schwarz ist ein Österreicher vorne, das sorgt für Begeisterung.

18:25: Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass im 2. Durchgang die schlechter platzierten Fahrer vorlegen können und die jetzt führenden Athleten dann eine schlechtere Piste vorfinden.

18:23: Die Piste ist weiterhin sehr schwer zu fahren, wir werden hier im 1. Durchgang wohl keine Fahrt mehr unter die besten Zeh sehen.

18:21: Auch das Schweizer Talent Tanguy Nef fädelt ein. Die Fahrer wissen, dass sie jetzt voll riskieren müssen. Entsprechend steigt die Fehlerquote.

18:19: Sein Landsmann Razzoli fädelt ein und ist raus.

18:18: Stefano Gross aus Italien ist der erste seit langer Zeit, der unter die besten Zehn fährt. 1,44 ist er zurück, das ist Platz 10.

18:16: Straßer geht volle Attacke, aber es ist grade nicht mehr drin auf der Piste. Er ist 13., damit ist er zeitlich noch auf Top-Ten-Kurs.

18:14: Hadalin kassiert mächtig Zeit unten. Unten ist mit der Vertikalen eine Schlüsselstelle, die aber nicht mehr sauber befahrbar ist. Das wird jetzt auch für Straßer schwer.

18:12: Jetzt noch Stefan Hadalin aus Slowenien, dann kommt Linus Straßer.

18:11: Alex Vinatzer aus Italien gilt als Star der Zukunft. Er zeigt hier schon sein großes Potenzial, 1.25 im Ziel ist eine sehr gute Fahrt bei diesen Pistenbedingungen.

18:09: Manuel Feller geht unten die Puste aus. Nach guter Zwischenzeit oben ist er 1.73 zurück. Unten haben sie alle Probleme.

18:07: Alexander Khoroshilov aus Russland ist Neunter, 1,61 zurück. Die Athleten fahren gerade alle in einen ähnlichen Zeitkorridor.

18:05: Es ist gerade kein Fahrer in der Lage, da vorne reinzufahren. Zu ramponiert ist die Piste. Victor Muffat Jeandet aus Frankreich ist oben vorne und zeigt eine gute Fahrt. 1.38 und der siebte Platz sind für die Startnummer 12 respektabel.

18:03: Loic Meillard aus er Schweiz hat eine ganz eigenwillige Skiführung, die aber auch ihn nicht nach vorne bringt. Neunter Platz, 1.84 zurück. 

18:01: Dave Ryding aus Großbritannien kommt besser zurecht als Matt, mit 1.29 Rückstand ist er Sechster im Ziel. Schwarz bleibt weiter unangefochten vorne.

17:59: Es wird wieder laut im Ziel. Michael Matt aus Österreich hat jetzt bessere Sicht, der Nebel ist weg. Aber es sind schon einige Rippen in der Piste, die Abstand werden von Sektor zu Sektor größer. Matt mit 1,61 Rückstand im Ziel.

17:58: Olympiasieger Andre Mhyrer ist derzeit nicht in Form. Der Schwede ist von Beginn an weit zurück, im Ziel sind es 1,93 Sekunden und damit der vorletzte Platz.

17:57: Schwarz führt knapp vor Kristoffersen und Pinturault. Die ersten drei Startnummern sind also ganz oben.

17:56: Daniel Yule hat am Sonntag in Kitzbühel gewonnen und jetzt der Indikator dafür, wie stark die Piste wirklich abgebaut hat. Oben ist auch er vorne, verliert dann aber auch aufgrund eines kleinen Fehlers Zeit und ist 0,75 Sekunden zurück.

17:54: Sebastian Foss-Solevaag aus Norwegen ist oben super schnell, aber auch er kassiert dann Rückstand. Und zwar ebenfalls kräftig, fast eine Sekunde ist er im Ziel zurück. Die Piste scheint schon abzubauen.

17:53: Der erste aus dem starken Schweizer Team ist Ramon Zenhäusern. Oben ist er vorne, aber Schwarz hat ab dem steilen Mittelteil geglänzt. Da verliert auch Zenhäusern, der Zwei-Meter-Mann rutscht hier zu viel. 1,43 Rückstand ist happig im Ziel. Schwarz bleibt vorne.

17:51: Er ist einer der stärksten Slalomfahrer der Welt und steht jetzt oben. Clement Noel aus Frankreich bleibt oben hängen, rutscht weg und verliert hier schon das Rennen. Die Piste ist rutschig, aber das war ein Konzentrationsfehler. 2,6 ist er im Ziel zurück. Das wird eng mit dem 2. Durchgang, bei dem die besten 30 starten. 

17:49: Es geht Schlag auf Schlag: Der Führende im Gesamtweltcup steht oben. Henrik Kristoffersen aus Norwegen hat schon oben schlechtere Sicht, der Nebel ist allgegenwärtig. Aber Kristoffersen macht das gut, ist auf Tuchfühlung zu Schwarz. Im Ziel fehlen ihm nur 14 Hundertstel. Schwarz ist unten super gefahren.

17:47: Alexis Pinturault aus Frankreich verliert im Nebel etwas Zeit, das macht sich im Ziel bemerkbar. 32 Hundertstel ist er zurück.

17:46: Bei der Einfahrt in den Steilhang ist es extrem neblig. Schwarz lässt sich davon aber nicht beirren, macht keinen groben Fehler und setzt mit 51.41 Sekunden die erste Zeit.

17:45: Jetzt wird es gleich richtig laut im Ziel. Marco Schwarz aus Österreich eröffnet das Rennen.

17:42: So, genug der Vorrede. Gleich geht es los.

Vor dem Rennen: Die größten Chancen auf eine Top-Platzierung werden dabei Straßer eingeräumt. Straßer ist Neunter im Slalom-Weltcup und geht heute mit der Startnummer 17 ins Rennen.

Vor dem Rennen: Für Deutschland sind heute sechs Athleten am Start. Linus Straßer, Sebastian Holzmann, Anton Tremmel, Dominik Stehle, David Ketterer und Fabian Himmelsbach sind am Start.

Vor dem Rennen: Wie im Slalom üblich, fahren die aussichtsreichsten Kandidaten auf den Sieg in der ersten Startgruppe. Gleich zum Auftakt geht es hier richtig zur Sache. Marco Schwarz beginnt, es folgen Alexis Pinturault, Henrik Kristoffersen, Clement Noel und Ramon Zenhäusern. Schon mit der 7 geht Daniel Yule ins Rennen. Die sechs Top-Anwärter auf den Sieg sind also gleich zu Beginn am Start.

Vor dem Rennen: Etwas Sorgen machen die äußeren Bedingungen hier in Schladming. Eine Mischung aus Schnee und Regen kommen herunter, die Piste wird darunter zwangsläufig leiden. Die Streuung könnte groß sein.

Vor dem Rennen: Der Slalom von Schladming ist eines der Highlights im Weltcup 2019/20 im Ski alpin. Unter Flutlicht wird gefahren, bis zu 40.000 Zuschauer werden in Schladming erwartet.

Vor dem Rennen: Hallo und herzlich Willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zum Slalom in Schladming. 

Slalom in Schladming: Der Vorbericht zum Rennen

Es ist eines der spektakulärsten Rennen des Jahres. Der Nachtslalom von Schladming zieht Jahr für Jahr Zehntausende an die Planai, eine der anspruchsvollsten Slalom-Strecken im Ski-Weltcup.

Der Nachtslalom in Schladming sorgt für spektakuläre Bilder.

Um 17:45 Uhr eröffnet der Österreicher Marco Schwarz vor seinen Landsleuten den ersten Durchgang, die Piste wird dann im Flutlicht glänzen und die Ski-Alpin-Fans in aller Welt begeistern.

Slalom in Schladming: Die Liste der Favoriten ist lang

Schwarz, der beim Slalom in Kitzbühel auf den zweiten Platz fuhr, ist nur einer von vielen Favoriten in Schladming. Kitzbühel-Sieger Daniel Yule aus der Schweiz, Clement Noel aus Frankreich, der Gesamtweltcup-Führende Henrik Kristoffersen, Alexis Pinturault aus Frankreich und das Schweizer Trio Ramon Zenhäusern, Loic Meillard und Tanguy Nef... Die Liste der potenziellen Sieger in der Steiermark ist lang. Slalom in Schladming: Die komplette Startliste

Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen auf Linus Straßer. Im deutschen Slalomteam ist Straßer nach dem Rücktritt von Felix Neureuther die Nummer eins. Auch wenn es für einen Podestplatz in der Saison 2019/20 noch nicht gereicht hat, der 27-Jährige hat sich in den Bereich der Weltspitze vorgearbeitet und könnte in der Steiermark für eine Überraschung sorgen.

Neben Straßer sind für Deutschland Sebastian Holzmann, Anton Tremmel, Dominik Stehle, David Ketterer und Fabian Himmelsbach dabei.

Der erste Durchgang beginnt um 17:45 Uhr, der zweite Lauf um 20:45 Uhr. chiemgau24.de ist heute im Liveticker mit dabei. 

Quelle: chiemgau24.de

chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Kommentare