Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Olympische Winterspiele

Vom Laufsteg auf Skier: Jamaikas Alpin-Pionier Alexander

Benjamin Alexander
+
Kam mit über einer Minute Rückstand auf den Sieger beim Riesenslalom ins Ziel: Benjamin Alexander aus Jamaika in Aktion.

Er war Model, legte als DJ in Clubs auf - und ist jetzt der erste Skirennläufer, der bei Olympischen Winterspielen für Jamaika die Piste hinabfuhr.

Yanqing - Mit über einer Minute Rückstand auf den Schweizer Sieger Marco Odermatt kam Benjamin Alexander im Riesenslalom zwar nicht annähernd an die Top-Plätze ran - „doch meine Goldmedaille habe ich schon bei der Eröffnungsfeier gewonnen“, sagte der 38-Jährige mit Blick auf seine Rolle als Fahnenträger.

Ungewöhnlicher Karriereweg

Dass er sich überhaupt qualifiziert hat, grenzt an ein Wunder. 2016 stand der gebürtige Engländer laut eigenen Angaben das erste Mal auf Ski. „Vor zwei Jahren bin ich dann mein erstes Rennen gefahren.“

Sein Karriereweg ist ein ungewöhnlicher. „Aber als ich 2018 die Spiele in Pyeongchang im TV erlebt habe, wollte ich selbst dabei sein“, sagte der wohl gefragteste Mann am Sonntag. „Den Rückstand, den ich habe, kann ich nicht mehr so einfach aufholen. Hätte ich früher angefangen, wäre mehr möglich“, glaubt Alexander, der vom Kultfilm „Cool Runnings“ inspiriert wurde. Die Sportkomödie basiert auf dem früheren jamaikanischen Bobfahrer Dudley Stokes und dessen Crew, die allen Widrigkeiten trotzten, um sich für die Winterspiele 1988 in Calgary zu qualifizieren. „Ich brauche Herausforderungen. Und ich will die Winterspiele diverser machen“, sagte Alexander. dpa