Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rennen in China

Skicrosser Wilmsmann bei Weltcup-Auftakt Fünfter

Florian Wilmsmann
+
Florian Wilmsmann wurde beim Weltcup in China Fünfter.

Der deutsche Skicrosser Florian Wilmsmann hat beim Weltcup-Auftakt in China den fünften Platz belegt.

Zhangjiakou - Der 25-Jährige vom TSV Hartpenning schied auf dem Kurs im Secret Garden, auf dem auch die Rennen der Olympischen Winterspiele im Februar ausgetragen werden, im Halbfinale aus. Danach gewann er das kleine Finale um die Plätze fünf bis acht. Teamkollege Tobias Müller (SC Fischen) wurde Achter, Tim Hronek (SC Unterwössen) Elfter. Daniel Bohnacker (SC Gerhausen) und Niklas Bachsleitner (SC Partenkirchen) belegten die Ränge 19 und 29.

Bohnacker war in seinem Achtelfinal-Run gestürzt und mit Verdacht auf eine leichte Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht worden. Die Untersuchungen dort brachten laut einem Sprecher des Deutschen Skiverbandes (DSV) aber Entwarnung.

Bei den Damen wurde Daniela Maier (SC Urach) im ersten Weltcup-Rennen nach ihrem Kreuzbandriss Sechste. Sie knackte damit auf Anhieb die deutsche Norm für die Spiele in Peking - genau wie Wilmsmann und Müller. Die Siege beim Saisonstart gingen an den Russen Sergei Ridzik und die Schwedin Sandra Näslund. dpa

Kommentare