Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltcup

Deutsche Skispringer unverändert nach Engelberg

Karl Geiger
+
Für Karl Geiger sind die Weltcup-Springen in Engelberg in diesem Jahr etwas Besonderes.

Die deutschen Skispringer gehen die Generalprobe zur 70. Vierschanzentournee mit einem personell unveränderten Team an.

Engelberg - Neben dem Gesamtweltcup-Führenden Karl Geiger vertreten Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger, Stephan Leyhe, Pius Paschke und Constantin Schmid die Mannschaft von Bundestrainer Stefan Horngacher in Engelberg in der Schweiz. Der zuletzt im zweitklassigen Continental Cup starke Severin Freund soll derweil in Finnland versuchen, einen zusätzlichen Quotenplatz für die Weltcup-Mannschaft und damit den siebten Startplatz für die Vierschanzentournee zu erreichen.

Vor allem für Geiger sind die Weltcup-Springen in Engelberg in diesem Jahr etwas Besonderes. Der Oberstdorfer verpasste die Wettkämpfe 2020 kurz vor Weihnachten wegen eines positiven Corona-Tests. „Umso größer ist die Vorfreude, dass ich in diesem Jahr an den Start gehen darf“, sagte Geiger. „Ich hoffe wieder, dass sich Engelberg tief verschneit präsentiert und wir dort coole Wettkämpfe erleben.“ dpa

Kommentare