Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Saisonstart in Wisla

Eisenbichler: „Ziehe mich ein bisschen mehr zurück“

Markus Eisenbichler
+
Deutschlands erfolgreichster WM-Skispringer: Markus Eisenbichler will es ruhiger angehen lassen.

Deutschlands erfolgreichster WM-Skispringer Markus Eisenbichler will sich künftig etwas aus dem öffentlichen Fokus zurückziehen und seine Emotionen einbremsen.

Wisla - „Ich bin die letzten Jahre immer ruhiger und entspannter geworden. Es geht darum, etwas sachlich zu betrachten und nicht immer gleich so emotional. Einfach entspannt weiterarbeiten“, sagte Eisenbichler vor dem Saisonstart im polnischen Wisla an diesem Wochenende. Er habe sich dafür auch Hilfe geholt. Der 31 Jahre alte Bayer ist für seine großen Emotionen an der Skisprung-Schanze bekannt.

Auch teamintern will „Eisei“ nicht mehr so im Mittelpunkt stehen. „Ich ziehe mich eher immer ein bisschen mehr zurück, brauche mehr meine Ruhe. Ich mache so ein bisschen mein Ding und merke, ich kann nicht überall mitmachen. Wenn sie mich brauchen, bin ich am Start“, sagte Eisenbichler, der neben Karl Geiger und Andreas Wellinger der große deutsche Hoffnungsträger für den anstehenden WM-Winter ist. Eisenbichler hat bei Weltmeisterschaften sechs Goldmedaillen und damit mehr als jeder andere deutsche Skispringer angehäuft. dpa

Kommentare