Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Olympia

„Fangirl-Moment“: Althaus trifft Skisprung-Urgestein Kasai

Katharina Althaus
+
Katharina Althaus freut sich über ein Treffen mit Skisprung-Urgestein Noriaki Kasai.

Einen Traum hat sich Deutschlands beste Skispringerin Katharina Althaus schon vor dem sportlichen Beginn der Olympischen Winterspiele von Peking erfüllt: Ein Treffen mit dem japanischen Skisprung-Urgestein Noriaki Kasai.

Zhangjiakou - „Fangirl-Moment“, überschrieb die 25-Jährige ihre Instagram-Story, auf dem ein gemeinsames Bild von ihr und Kasai an der modernen Anlage in Zhangjiakou zu sehen war.

Der 49 Jahre alte Kasai verpasste seine neunte Olympia-Teilnahme sportlich und fehlt erstmals seit 1988 wieder als Teilnehmer bei den Winterspielen. Er begleitet das Großereignis nun als Fernsehexperte. Kasai sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe vor Beginn der Peking-Spiele: „Ich bin sehr frustriert, möchte in der neuen Funktion aber leidenschaftlich sein und meine Landsleute zum Sieg springen sehen. Und die Frustration nehme ich dann als Motivation mit in die nächsten vier Jahre.“

2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo möchte Kasai, der 1994 und 2014 olympische Medaillen gewann, wieder dabei sein. „Und wenn das wahr wird und ich Claudia Pechstein treffen kann, würde ich mich gerne mit ihr über die Olympischen Spiele und den bisherigen Weg unterhalten“, sagte der Routinier, der noch immer aktiv springt. Pechstein startet in Peking zum achten Mal und schließt damit zu Kasai auf. Dieser wäre bei den nächsten Spielen 53 Jahre alt. dpa