Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Olympisches Skispringen

Kontrolleurin: „Die Athleten disqualifizieren sich selbst“

Knackpunkt Anzug
+
Im Skispringen gebe es strenge Regeln, weil größere Anzüge Vorteile bringen.

Die polnische Materialkontrolleurin Agnieszka Baczkowska hat die außergewöhnlich vielen Disqualifikationen beim olympischen Mixed-Wettbewerb im Skispringen in Zhangjiakou verteidigt.

Zhangjiakou - „Darüber kann ich mich nicht freuen. Aber wenn sich die Teams oder die Athleten selbst nicht an die Regeln halten, müssen sie damit rechnen, dass sie erwischt werden, und das endet leider mit einer Disqualifikation“, sagte sie dem polnischen Sender TVP Sport. „Es ist eine Arbeit, die manchmal undankbar sein kann. Vor allem, wenn es Situationen wie diesmal gibt, wo wir Spitzenathleten im Mixed-Wettbewerb disqualifiziert haben.“

Bei der Winterspiele-Premiere des Mixed-Wettbewerbs waren die Oberstdorferin Katharina Althaus und vier weitere Athletinnen aus Österreich, Norwegen und Japan disqualifiziert worden. Dies hatte für Wut und Entsetzen in der Skisprung-Szene gesorgt.

„Ich sage immer, dass ich niemanden disqualifiziere - die Athleten disqualifizieren sich selbst, weil sie in der nicht den Vorschriften entsprechenden Kleidung springen“, sagte Baczkowska. „Und die Unterschiede waren nicht ein oder zwei Zentimeter.“ Im Skispringen gebe es strenge Regeln, weil größere Anzüge Vorteile bringen. Baczkowska fügte hinzu: „In Anbetracht der Geschehnisse arbeiten wir auch daran, die Regeln zu ändern oder zu verbessern.“ dpa