Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Winterspiele in Peking

Nach heftigem Sturz: Freitag reist mit nach Peking

Selina Freitag
+
Selina Freitag (M) gab nach ihrem Sturz auf der Mühlenkopfschanze Entwarnung.

Skispringerin Selina Freitag ist nach einem heftigen Sturz beim Weltcup in Willingen mit zu den Olympischen Winterspielen nach Peking gereist.

Zhangjiakou - Die 20-Jährige war Teil der Delegation, die am 1. Februar aus Frankfurt am Main in der chinesischen Hauptstadt ankam. Freitag gehört neben Katharina Althaus, Pauline Heßler und Juliane Seyfarth zum Team für die Winterspiele. Am vergangenen Samstag war sie beim Weltcup auf der riesigen Mühlenkopfschanze heftig gestürzt.

Die jüngere Schwester von Richard Freitag verzichtete daraufhin auf die Generalprobe, die am 30. Januar stattfand. Sie habe ein „hartes Wochenende“ hinter sich, schrieb Freitag auf Instagram. „Aber mir geht es gut und ich bin dankbar für all die Schutzengel, die mit mir gesprungen sind.“ Die Skisprung-Frauen sind direkt am Samstag (11.45 Uhr/ARD und Eurosport) zum Olympia-Auftakt gefordert. dpa

Kommentare