Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Teamspringen am Montag

Skispringen bei Olympia: Geiger sichert DSV-Adlern Medaille im letzten Sprung - Österreich Olympiasieger

Skispringen bei Olympia: Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Constantin Schmid (v.l.) holten im Teamspringen von der Großschanze Bronze.
+
Skispringen bei Olympia: Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Constantin Schmid (v.l.) holten im Teamspringen von der Großschanze Bronze.

Im Skispringen bei Olympia fand am Montag der letzte Wettkampf statt. Im Teamspringen der Herren holten die DSV-Adler in einem packenden Wettkampf am Ende die Bronzemedaille.

Peking/Zhangjiakou - Skispringen bei Olympia 2022 wurde am Montag mit dem Teamspringen der Herren beendet. Die deutsche Mannschaft hat die anvisierte Medaille im Teamspringen erreicht. In einem unbeschreiblichen Krimi landete das deutsche Quartett 0,8 Punkte vor Norwegen und flog im letzten Sprung noch auf den Bronzerang.

Constantin Schmid, Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler und Schlussspringer Karl Geiger ließen ihren Emotionen freien Lauf und belohnten sich für eine starke Leistung.

Skispringen bei Olympia 2022: Geiger mit großem Pech im 1. Durchgang

Zwischendurch hatte das deutsche Team klar zurückgelegen. Der 1. Durchgang war von wechselhaftem Wind geprägt, vor allen Dingen Geiger hatte großes Pech.

Mit einer starken Aufholjagd im 2. Durchgang zogen die DSV-Adler noch an den Skandinaviern vorbei und sorgten für ein versöhnliches Ende der Skispringen-Wettbewerbe.

Skispringen bei Olympia 2022: Österreich wird Olympiasieger im Teamspringen

Gold holte sich überraschend Österreich. Stefan Kraft, Daniel Huber, Jan Hörl und Manuel Fettner setzten sich mit 8.3 Punkten vor Slowenien durch.

Skispringen heute im Liveticker: Der aktuelle Zwischenstand nach der dritten Startgruppe

1. Österreich942.7 Punkte
2. Slowenien- 8.3 Punkte
3. Deutschland- 19.8 Punkte
4. Norwegen- 20.6 Punkte

Damit enden die Wettbewerbe im Skispringen bei Olympia 2022. Für Deutschland fällt die Bilanz mit drei Medaillen durchwachsen aus.

Man tat sich mit der neuen und anspruchsvollen Schanze in Zhangjiakou anfangs sehr schwer, hinzu kam das skandalöse Springen im Mixed.

Skispringen heute im Liveticker: Das Teamspringen von der Großschanze

Liveticker aktualisieren

Fazit nach dem 2. Durchgang: Die Spannung im zweiten Durchgang hätte nicht höher sein können! Karl Geiger sichert mit seinem letzten Sprung den DSV-Adlern die Bronzemedaille im Teamspringen. 0,8 Punkte sind es nach insgesamt acht Sprüngen vor dem Team aus Norwegen. Österreich wird vor Slowenien Olympiasieger.

2. Durchgang: 128,0 Meter reichen für die Österreicher! 8,3 Punkte sind es am Ende, die sie vor den Slowenen liegen! Was für ein spannender Wettkampf!

2. Durchgang: Peter Prevc legt jetzt im Kampf um Gold vor. 127,0 Meter sind es für ihn. Jetzt die Entscheidung um den Olympiasieg! Bringt Manuel Fettner einen guten Sprung nach unten und sichert den Österreichern Gold?

2. Durchgang: Uiuiui! Lindvik hat Probleme und kommt nur auf 126,0 Meter! Und das reicht für Deutschland! Mit 0,8 Vorsprung auf Norwegen hat Deutschland Bronze sicher!

2. Durchgang: 128,0 Meter sind es für Geiger. Was war dieser Sprung jetzt wert? In wenigen Augenblicken wissen wir es, denn Marius Linvik ist der Nächste. Reicht es für Deutschland zur Medaille?

2. Durchgang: Fünf Meter fehlen Stoch auf den Japaner, damit fallen sie hinter Japan zurück. Jetzt gilt‘s im Kampf um die Medaillen! Karl Geiger sitzt oben!

2. Durchgang: Mit einem starken Sprung auf 132,5 Metern setzt er die Polen im Kampf um Rang fünf unter Druck. Kann Kamil Stoch direkt kontern?

2. Durchgang: Er landet bei 121,0 Meter und festigt damit den Platz vor den Schweizern. Ryoyu Kobayashi sitzt für die Japaner auf dem Balken.

2. Durchgang: 124 Meter sind es für ihn, als nächster kommt Evgenii Klimov.

2. Durchgang: Killian Peier eröffnet jetzt die letzte Stargruppe, in der nun in umgekehrter Reihenfolge gestartet wird. Heißt: Die führenden Österreicher kommen ganz zum Schluss.

2. Durchgang: Er zaubert wieder einen überragenden Sprung aus dem Hut! 139,5 Meter springt der Siegsdorfer! Damit trennen die Deutschen nur noch 2,6 Punkte zu einer Bronzemedaille! Spannender kann es jetzt vor der letzten Startgruppe fast nicht mehr sein!

2. Durchgang: Wahnsinn! 137,5 Meter sind es für Hörl. Die Österreicher übernehmen damit wieder die Führung. Was macht jetzt Eisenbichler?

2. Durchgang: Er fliegt auf 136,5 Meter – allerdings auch bei deutlich besseren Bedingungen. Damit sind die Norweger im Kampf um Gold wieder voll dabei. Jan Hörl folgt für Österreich.

2. Durchgang: Nein! Mit 126,0 Metern zeigt er zwar einen ordentlichen Sprung, hält aber die Konkurrenz im Rennen. Jetzt Robert Johansson für Norwegen.

2. Durchgang: Nur 120,0 Meter sind es für den Japaner. Damit liegen sie jetzt hinter den Polen. Legt Timi Zajc jetzt den Grundstein für den Olympiasieg?

2. Durchgang: 126,0 Meter sind es für Dawid Kubacki, Junshiro Kobayashi folgt jetzt für Japan.

2. Durchgang: Das dürfte der letzte Sprung für den 40-jährigen Routinier bei Olympischen Winterspielen gewesen sein. Mit den 121,5 Metern zeigt er sich zufrieden.

2. Durchgang: Mikhail Nazarov eröffnet die dritte Startgruppe. Der Russe landet bei 117,0 Metern. Simon Ammann wartet bereits am Balken darauf, abgewunken zu werden.

2. Durchgang: Auch der Deutsche fliegt jetzt auf 129,0 Meter! Das war nach seinem verkorksten Probedurchgang eine starke Leistung! Damit sind die Deutschen wieder zurück auf Rang vier zur Halbzeit im zweiten Durchgang.

2. Durchgang: Daniel Huber verliert ebenfalls gegenüber Prevc, 129,0 Meter sind es am Ende bei besseren Verhältnissen. Damit rutschen die Österreicher wieder hinter Slowenien zurück. Jetzt kommt Stephan Leyhe.

2. Durchgang: Mit 124,0 Metern bliebt er deutlich hinter Prevc. 22,7 Punkte liegen die Norweger jetzt hinter Slowenien.

2. Durchgang: Daniel Andre Tande muss jetzt wieder runter vom Balken. Der Rückenwind ist wieder zu stark.

2. Durchgang: Cene Prevc zeigt nach seinem guten ersten Sprung auch im zweiten Durchgang eine ganz starke Leistung. 132,0 Meter sind jetzt eine Ansage an die Konkurrenz.

2. Durchgang: Der Japaner macht es etwas besser und springt auf 122,0 Meter. Damit sind die Polen und Japaner jetzt punktgleich!

2. Durchgang: Der Pole landet bei 120,0 Metern. Was macht jetzt Naoki Nakamura?

2. Durchgang: Die Russen und Schweizer sind raus aus dem Medaillenrennen. Richten wir den Blick also auf Pawel Wasek, der für Polen als nächster Springer an den Start geht.

2. Durchgang: 122,0 Meter stehen bei Schmid zu Buche. Das war also ein halber Meter weiter als zuvor Kraft. Dennoch verlieren die Deutschen jetzt ordentlich an Boden und fallen hinter Polen und Japan auf Rang sechs zurück. Die Abstände sind allerdings minimal. Nur 0,9 Punkte sind es auf den vierten Platz.

2. Durchgang: Kraft landet bei 121,5 Meter. Das reicht für die zwischenzeitliche Führung für die Österreicher. Jetzt Fokus auf Constantin Schmid.

2. Durchgang: Kraft muss wie viele andere auch erstmal etwas warten, bis er auf den Balken darf. Der Wind bläst noch immer stark von hinten. Zu stark teilweise.

2. Durchgang: Auch er zeigt einen schwachen Sprung. Nur 118,5 Meter springt der Norweger. Was macht jetzt Stefan Kraft für die Österreicher?

2. Durchgang: Es sind jetzt keine guten Bedingungen für Kos und am Ende sind es auch nur 120,0 Meter. Damit geht die Tür für Österreich, Norwegen und auch Deutschland wieder auf. Halvor Egner Granerud ist der Nächste.

2. Durchgang: Jetzt kommt Lovro Kos für die führenden Slowenen. Kann er jetzt die Führung verteidigen oder sogar noch weiter ausbauen?

2. Durchgang: Sato landet bei 124,0 Metern. Trotzdem bleiben die Japaner vorerst vor den Polen – wenn auch denkbar knapp mit nur 0,6 Punkten.

2. Durchgang: Er macht es deutlich besser als noch im ersten Durchgang und kommt auf 125,5 Meter. Jetzt der Japaner Yukiya Sato.

2. Durchgang: Auch der Schweizer landet bei 119,0 Meter. Was ist für Piotr Zyla jetzt drin?

2. Durchgang: Der Russe Daniil Sadreev eröffnet den zweiten Durchgang mit einem Sprung auf 119,0 Meter. Als nächster kommt Dominik Peter aus der Schweiz.

Fazit nach dem 1. Durchgang: In Kürze erwartet uns hier ein unglaublich spannender zweiter Durchgang beim Teamspringen von der Großschanze. Nach dem ersten Durchgang liegen die DSV-Adler nur zehn Punkte hinter den drittplatzierten Norwegern und lediglich 11,9 Punkte hinter Österreich auf Rang zwei. 20,9 Zähler fehlen den Deutschen auf die Slowenen, die derzeit in Führung liegen. Nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren konnten sich die Chinesen, US-Amerikaner sowie das Team aus Tschechien.

1. Durchgang: Bei unglaublich schwierigen Bedingungen landet auch Geiger bei nur 121,0 Meter. Am Schanzentisch war er außerdem etwas spät dran. Dennoch erhält er ordentlich an Bonuspunkten, Deutschland hat also noch alle Optionen auf die Medaillen im zweiten Durchgang.

1. Durchgang: Der Österreicher macht es etwas besser und holt 128,0 Meter raus. Damit zieht Österreich jetzt an an Norwegen vorbei. Jetzt heißt es „Daumendrücken“ aus deutscher Sicht für Karl Geiger!

1. Durchgang: Der Norweger stürzt direkt ab. Nur 121,0 Meter springt der Olympiasieger aus dem Einzel von der Großschanze. Wird das jetzt spannend! Was ist drin für Manuel Fettner und danach Karl Geiger?

1. Durchgang: Peter Prevc ist der letzte Springer für die Slowenen. Er hat ebenfalls ordentlich Rückenwind gleich nach dem Schanzentisch, er kommt nur auf 129,0 Meter. Damit verlieren die Erstplatzierten nach der dritten Startgruppe jetzt vermutlich ordentlich an Boden. Was macht jetzt Marius Lindvik?

1. Durchgang: Der Olympiasieger aus dem Einzel von der Normalschanze und der Silbermedaillengewinner von der Großschanze kommt auch bei diesen Bedingungen jetzt gut zurecht und springt 134,0 Meter.

1. Durchgang: Das war jetzt eine Ansage von Kamil Stoch! Der Pole fliegt auf 137,0 Meter. Als nächster folgt der japanische Überflieger, Ryoyu Kobayashi.

1. Durchgang: Die Jury geht mit dem Anlauf jetzt nochmal nach oben. Jetzt wird aus Luke 20 gestartet, der Schweizer Killian Peier kann das allerdings nicht wirklich nutzen und landet bereits bei 118,5 Metern. Damit sind aber die Schweizer jetzt endgültig sicher für den zweiten Durchgang qualifiziert.

1. Durchgang: Jetzt bekommt Klimov endlich grünes Licht. Die lange Wartezeit war jetzt schon ein kleiner Nachteil für ihn, er schafft es auch nur auf 118,0 Meter. Damit dürften die Russen im Kampf um Edelmetall schon raus zu sein.

1. Durchgang: Die Kameramänner und Journalisten im Auslauf versuchen sich mit Tanzen und Gymnastik warm zu halten. Da sind wir um unser warmes Olympia-Studio sehr froh. Warum ich das alles erzählen kann? Weil Evgenii Klimov noch immer auf seine Startfreigabe wartet. Der Rückenwind ist jetzt konstant zu hoch im oberen Teil der Schanze.

1. Durchgang: Der Wind hat jetzt wieder etwas zugelegt. Der Russe muss daher erstmal warten. Bei knackigen -23°C an der Schanze hier in Zhangjiakou ist das Warten auf jeden Fall kein Spaß.

1. Durchgang: Mit nur 107,5 Metern verabschieden sich auch die Tschechen nach dem ersten Durchgang. Kann Evgenii Klimov jetzt die Russen wieder etwas näher ran bringen an die Medaillenränge?

1. Durchgang: Der US-Amerikaner muss sich mit 106,0 Metern begnügen. Damit sind die Chinesen und US-Amerikaner bereits jetzt ausgeschieden und im zweiten Durchgang nicht mit dabei. Jetzt Roman Koudelka für die Tschechen, die noch immer mit der Schweiz um die Teilnahme im Finaldurchgang kämpfen.

1. Durchgang: Jetzt kommt die letzte Startgruppe im ersten Durchgang. Xiaoyang Zhou landet bei 86,0 Metern, Casey Larson folgt für die USA.

1. Durchgang: Ganz stark jetzt von Eisenbichler! Er fliegt auf 136,0 Meter und zeigt damit den mit Abstand besten Sprung in dieser Startgruppe. Damit sind die Deutschen weiter voll dabei im Kampf um Edelmetall.

1. Durchgang: 133,0 Meter zieht Jan Hörl für die Österreicher jetzt nach unten. Damit verkürzen sie den Abstand auf die Slowenen und Norweger deutlich. Jetzt Markus Eisenbichler.

1. Durchgang: Auch der Norweger landet bei „nur“ 125,5 Metern. Da er aber deutlich besseren Wind hatte als zuvor Zajc, gehen die Slowenen jetzt erstmal in Führung.

1. Durchgang: Auch er landet früh. 124,0 Meter sind schwach. Damit geht die Tür im Kampf um die Medaillen für die Deutschen wieder ein Stück mehr auf. Jetzt kommt Robert Johansson.

1. Durchgang: Der ältere der beiden Kobayashi-Brüder tut sich ebenfalls schwer. Immerhin 128,5 Meter springt der Japaner. Damit können sie aber die Deutschen vorerst nicht unter Druck setzen. Als nächstes kommt Timi Zajc für Slowenien.

1. Durchgang: Für die Polen macht Dawid Kubacki mit einem soliden Sprung weiter. 122,0 Meter sind aber auch für ihn zu wenig. Da hatte ich mir etwas mehr erwartet. Was macht jetzt Junshiro Kobayashi?

1. Durchgang: Simon Ammann kann auch nicht überzeugen. Das weiß er selbst bereits direkt nach dem Absprung. Seine Unzufriedenheit tut er gleich während des Fluges noch lautstark kund. 116,0 Meter sind es am Ende für ihn.

1. Durchgang: Jetzt wird es mit Blick auf die Medaillenvergabe wieder interessant. Mikhail Nazarov landet bei 120,0 Metern. Das war kein guter Sprung. Damit werden die Russen jetzt deutlich zurückfallen.

1. Durchgang: Im zweiten Anlauf klappt es für den Tschechen, er kommt auf 101,0 Meter. Damit werden aller Voraussicht nach die Tschechen gemeinsam mit den US-Amerikanern und Chinesen nicht am zweiten Durchgang teilnehmen.

1. Durchgang: Filip Sakala muss jetzt wieder vom Balken runter. Der Rückenwind direkt nach dem Schanzentisch ist zu stark.

1. Durchgang: Die dritte Startgruppe wird jetzt von Qiwu Song eröffnet. Der Chinese landet bei 86,0 Meter. Kevin Bickner direkt dahinter springt für die USA auf 103,0 Meter.

1. Durchgang: Nach einem schwachen Probedurchgang zeigt er jetzt 127,5 Meter. Damit fallen die Deutschen zwar etwas zurück, aber es kommen mit Eisenbichler und Geiger ja noch die beiden Top-Springer.

1. Durchgang: Auch für ihn sind es 130,5 Meter. Damit ziehen die Österreicher jetzt an den Russen vorbei. Was kann Stephan Leyhe jetzt für Deutschland machen?

1. Durchgang: Bei jetzt ganz schwierigen Bedingungen kommt der Zweite aus dem Probedurchgang jetzt auf 130,5 Meter. Das reicht noch hauchzart für die Führung. 0,5 Punkte liegen die Norweger jetzt vor den Slowenen. Daniel Huber folgt jetzt für Österreich.

1. Durchgang: Cene Prevc kommt für die Slowenen auf 132,0 Meter und setzt damit die Norweger unter Druck, für die jetzt Daniel Andre Tande kommt.

1. Durchgang: Die Japaner fallen jetzt etwas zurück. Naoki Nakamura kommt nur auf 124,5 Meter. Damit tauschen sie mit den Polen jetzt die Plätze.

1. Durchgang: Pawel Wasek fliegt auf 131,5 Meter. Die Polen darf man hier auf keinen Fall abschreiben, Kubacki und Stoch stehen schließlich noch oben.

1. Durchgang: Gregor Deschwanden landet bei 122,0 Metern und baut den Vorsprung auf die Tschechen weiter aus.

1. Durchgang: Ganz stark von Trofimov! 127,0 Meter sind eine Ansage im Kampf um die Medaillen gegenüber Deutschland und Österreich. Das dürfte hier noch ganz spannend werden heute im weiteren Verlauf des Wettkampfs.

1. Durchgang: Die Tschechen kämpfen mit den Schweizern um die Teilnahme am zweiten Durchgang. Cestmir Kozisek landet bei 109,0 Metern. Jetzt Roman Trofimov für Russland.

1. Durchgang: Auch der US-Amerikaner ist erwartungsgemäß weit weg von den Weiten, die zuvor gesetzt wurden.

1. Durchgang: Weiter geht‘s mit dem Chinesen Yixin Lyu. Er landet bei 90 Meter. Als nächstes folgt Patrick Gasienica für die USA.

1. Durchgang: Schmid landet bei etwas schlechteren Bedingungen einen Meter hinter Kraft, bekommt allerdings mehr Windpunkte und schiebt sich damit auf den vierten Platz zwischen Russland und Österreich. Damit ist nun die erste Startgruppe durch.

1. Durchgang: Nur 127,5 Meter sind es am Ende für Kraft. Das bedeutet aktuell nur Rang vier hinter Russland. Jetzt Constantin Schmid als erster Deutscher.

1. Durchgang: Er macht es sogar noch besser uns segelt auf 138,0 Meter. Das bedeutet Platz eins. Was machen jetzt die Österreicher mit Stefan Kraft?

1. Durchgang: Jetzt die Slowenen, die als heißeste Anwärter auf die Goldmedaille heute gelten. Lovro Kos zeigt einen ganz starken Sprung auf 134,0 Meter und setzt sich an die Spitze. Jetzt die Norweger mit Halvor Egner Granerud.

1. Durchgang: Er hatte jetzt sehr schwere Bedingungen, trotzdem landet er bei 126,0 Metern. Das war bei diesem Rückenwind durchaus achtbar. Die Japaner können allerdings ebenfalls nicht an den Russen vorbeiziehen.

1. Durchgang: Auch der Pole bleibt deutlich hinter Sardeev zurück. 118,0 Meter von Zyla reichen zu Rang zwei vor den Schweizern im Moment. Was macht jetzt der Japaner Yukita Sato?

1. Durchgang: Der Schweizer Dominik Peter kann da nicht mithalten, für ihn ist bei 112,0 Metern schon Schluss. Das beutet aktuell 27,7 Punkte Rückstand. Jetzt Piotr Zyla.

1. Durchgang: Jetzt durfte auch der Russe endlich los. Er landet bei 128,5 Metern und setzt damit die Bestweite im ersten Durchgang.

1. Durchgang: Natürlich werden durch den verlängerten Anlauf jetzt Punkte abgezogen, um für alle Springer gleiche Bedingungen zu bieten. Rechnet man die zwei Luken mehr Anlauf um, müssen die Springer jetzt um etwa fünf Meter weiter springen, um die gleiche Punktzahl zu erreichen, wie die Athleten vor der Anlaufverlängerung.

1. Durchgang: Jetzt hat sich die Jury dazu entschieden, zwei Luken nach oben zu gehen am Start. Statt aus Luke 17 geht es jetzt aus Luke 19 los für die Springer.

1. Durchgang: Wir warten noch immer auf den Sprung von Danil Sadreev. Wenn die Bedingungen so bleiben, könnte das Springen hier heute lange dauern.

1. Durchgang: Vor allem im oberen Teil ist der Rückenwind aktuell besonders präsent. Die Frage stellt sich, ob die Jury jetzt den Anlauf verlängert. Allerdings könnte das problematisch werden, wenn der Wind plötzlich wieder von Rücken- in Aufwind wechselt.

1. Durchgang: Auch Sadreev muss wieder zurück. Der Wind könnte heute zum großen Faktor bei der Entscheidung werden.

1. Durchgang: Viktor Polasek schiebt die tschechische Mannschaft mit 108 Metern jetzt erstmal an die Spitze. Jetzt kommt Danil Sadreev für die Russen.

1. Durchgang: Der US-Amerikaner muss zuerst nochmal runter vom Balken, der Wind war zu stark. Im zweiten Anlauf klappt es dann, 92,5 Meter sind es für ihn.

1. Durchgang: Nach 84 Metern landet der Zhen bereits. Dennoch setzt er eine erste Weite. Als nächstes folgt Decker Dean für die USA.

1. Durchgang: Der Chinese Weijie Zhen sitzt auf dem Balken, los geht‘s!

Vor dem Springen: Kurz noch ein Blick auf das Wetter: Der Wind schwankt hier teilweise stark. Damit spielt auch das Glück heute eine gewisse Rolle. Wer erwischt gute Bedingungen bei Aufwind und wer muss bei Rückenwind los?

Vor dem Springen: Der Chinese Weijie Zhen wird den Wettkampf in Kürze eröffnen. Elf Nationen sind heute insgesamt am Start, freuen wir uns auf einen spannenden Wettkampf!

Vor dem Springen: Bester Deutscher im soeben beendeten Probedurchgang war Markus Eisenbichler auf Rang acht mit 130,0 Metern. Karl Geiger landete bei 127,5 Metern und wurde Elfter. Constantin Schmid mit einer Weite von 122,0 Metern als 17. und Stephan Leyhe mit 109,0 Metern auf Rang 29 komplettieren das deutsche Ergebnis.

Vor dem Springen: Dass es hier heute weit gehen kann, zeigte der Norweger Daniel Andre Tande soeben im Probedurchgang. Er flog auf 139,0 Meter.

Vor dem Springen: Für die Deutschen gehen heute Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Constantin Schmid und Stephan Leyhe an den Start. Pius Pasche, der im Einzel von der Großschanze noch für Leyhe gesprungen war, wurde von Bundestrainer Stefan Horngacher nicht für das Teamspringen berücksichtigt.

Vor dem Springen: Ist nach der Bronzemedaille von Karl Geiger bei den DSV-Adlern nun endlich der Knoten geplatzt? Im Teamspringen wäre eine Medaille durchaus möglich. Die Konkurrenz mit Slowenien, Norwegen und Österreich ist zwar stark, aber mit vier guten Sprüngen kann Deutschland bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden.

Vor dem Springen: Hallo und herzlichen Willkommen im Liveticker zum Skispringen bei Olympia 2022. Heute steht das letzte Event für die Skispringer auf dem Programm – das Teamspringen von der Großschanze. Der erste Durchgang beginnt um 12.00 Uhr deutscher Zeit.

Skispringen heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Teamspringen von der Großschanze

Zentnerschwere Lasten fielen von Karl Geigers Schultern, als er am Samstag die erste Medaille im Skispringen bei den Herren einfuhr. Der Oberstdorfer holte Bronze von der Normalschanze und hatte auf der eigenwilligen Skisprunganlage in Zhangjiakou endlich Grund zum Feiern.

Auch Markus Eisenbichler war sichtlich zufrieden. Zwar reichte es knapp nicht für eine Medaille, dennoch zeigte er mit seinem fünften Platz eine sehr starke Vorstellung.

Skispringen heute im Liveticker: Schmid in konstanter Verfassung, Medaille wieder greifbar

Constantin Schmid lieferte auch auf der großen Schanze eine überzeugende Leistung ab, er wurde 14. und ist fester Bestandteil der deutschen Mannschaft, die am Montag das Teamspringen von der Großschanze bestreitet.

Den vierten Platz im DSV-Quartett sicherte sich Stephan Leyhe. In einer internen Ausscheidung setzte sich der Willinger gegen Pius Paschke durch.

Skispringen im Liveticker: Schmid erstmals Startspringer, Geiger beendet

Constantin Schmid wird als Startspringer eröffnen. Leyhe folgt auf Schmid, Bundestrainer Stefan Horngacher hat seine stärksten Athleten an die letzten beiden Positionen gesetzt. Eisenbichler geht als dritter Springer vom Balken, Geiger ist Schlussspringer.

Durch die starken Leistungen am Samstag rückt die deutsche Mannschaft wieder in den Medaillenfokus, Topfavoriten sind aber andere.

Skispringen im Liveticker: Slowenien kommt mit geballter Stärke

Die Slowenen überzeugen seit dem ersten Tag der Olympischen Spiele in Peking und gewannen bereits Gold im Mixed. Vier Slowenen kamen unter die besten Zwölf. Und das ohne den besten Slowenen des Weltcups, Anze Lanisek könnte am Montag nur Zuschauer sein.

Norwegen geht mit dem neuen Olympiasieger und viel Selbstvertrauen an den Start. Angeführt von Marius Lindvik gehören die Skandinavier zu den Mitfavoriten, das gibt auch die aktuelle Nationenwertung her.

Österreich muss man immer auf dem Zettel haben, im Laufe der Saison haben sie schon ein Teamspringen gewonnen. Und dann ist da noch der Weltmeister. Der kommt aus Deutschland und hat pünktlich zum Finale im Skispringen bei Olympia wieder die Form aus dem Weltcup gefunden.

Um 12:00 Uhr beginnt der 1. Durchgang, chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf/aic