Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltcupstart am Samstag

Skispringen: Bittere DSV-Pleite zum Saisonauftakt - Pole gewinnt beim Heimspringen

Karl Geiger
+
Skispringen: Karl Geiger schied nach dem 1. Durchgang in Wisla aus.

Der Weltcup 2022/23 im Skispringen begann am Samstag in Wisla. In Polen hatten die heimischen Fans viel Grund zum Jubeln, während die deutsche Mannschaft einen enttäuschenden Saisonstart hinlegte.

Wisla - Im Skispringen beginnt in diesem Jahr die neue Saison schon Anfang November. Die Skispringer fahren auf einer Eisspur an und landen auf Matten. Das erste Einzelspringen des Weltcups 2022/23 fand im polnischen Wisla statt. Die deutsche Mannschaft erlebte einen bitteren Tag, die heimischen Fans jubelten.

Dawid Kubacki hat den Auftakt in den Weltcup 2022/23 im Skispringen gewonnen. Der Pole setzte sich am Samstag auf seiner Heimschanze in Wisla vor dem Norweger Halvor Egner Granerud und Stefan Kraft aus Österreich durch.

Skispringen in Wisla: Deutsche Adler verpassen die Top-Ten, Schmid verspielt gutes Halbzeitergebnis

Die deutsche Mannschaft erlebte zum Saisonstart eine herbe Enttäuschung. Bei Dauerregen und wechselndem Wind wurde Pius Paschke als Zwölfter bester DSV-Springer.

Vier von sechs DSV-Adlern erreichten das Finale. Markus Eisenbichler kam direkt hinter Paschke in die Ergebnisliste, Constantin Schmid verspielte seine gute Ausgangsposition aus dem 1. Durchgang. Der Oberaudorfer fiel vom sechsten auf den 16. Rang zurück.

Skispringen: Bitterer Auftakt für Geiger, Raimund erlebt Dämpfer

Andreas Wellinger, der im Sommer starke Leistungen gezeigt hatte, qualifizierte sich als 30. gerade so für den finalen Durchgang, verbesserte sich letztlich auf den 23. Rang, war aber merklich unzufrieden.

Karl Geiger erlebte zum Saisonstart eine böse Überraschung. Bei schweren Verhältnisse traf der Vorjahreszweite der Gesamtwertung seinen Sprung nicht und schied als 34. schon nach dem 1. Durchgang aus. Auch Philipp Raimund, der in der Qualifikation als Vierter überraschte, verpasste das Finale als 39. klar.

Skispringen: Der Endstand zum Einzelspringen in Wisla

PlatzierungPunkte
1. Dawid Kubacki (Polen)272.2
2. Halvor Egner Granerud (Norwegen)- 5.6
3. Stefan Kraft (Österreich)- 14.2
12. Pius Paschke (Deutschland)- 35.6
13. Markus Eisenbichler (Deutschland)- 35.8
16. Constantin Schmid (Deutschland)- 39.1
23. Andreas Wellinger (Deutschland)- 51.0
34. Karl Geiger (Deutschland)- 168.2
39. Philipp Raimund (Deutschland)- 172.4

Das komplette Ergebnis

Schon am Sonntag wird die neue Saison im Springen fortgesetzt. Um 16:00 Uhr beginnt der 1. Durchgang bei den Herren, anschließend findet das Finale statt. Chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.  

Skispringen: Der Liveticker zum Springen am Samstag

2. Durchgang: Alles ist angerichtet für Dawid Kubacki. Der Pole bringt einen knappen Vorsprung mit. Die Bedingungen sind gut, Kubacki trifft den Tisch und zieht das hier souverän durch. Kubacki gewinnt das erste Springen der Saison. 5.6 Punkte Vorsprung hat er auf Granerud und übernimmt das Gelbe Trikot.

2. Durchgang: Halvor Egner Granerud zieht prompt vorbei, er hat hier einen blitzsauberen Sprung erwischt und geht mit 133.5 Meter in Führung. Nur noch Kubacki kann den Norweger schlagen.

2. Durchgang: Stefan Kraft erwischt einen sehr starken Auftakt. 133 Meter für den Österreicher, er geht an die Spitze.

2. Durchgang: Nur noch fünf Springer kommen jetzt. Piotr Zyla geht auf den zweiten Rang, die Fans sind hier zufrieden.

2. Durchgang: Jetzt kommt Schmid. Rettet er hier diesen Saisonstart für das deutsche Team? Nein, das reicht bei weitem nicht aus. Nur 118.5 Meter, er fällt weit zurück.

2. Durchgang: Manuel Fettner setzt sich an die Spitze mit 129 Metern. Damit ist Kobayashi nach langer Zeit abgelöst.

2. Durchgang: Jetzt kommen die Top Ten. Marius Lindvik steht oben, er hat Aufwind. Der Norweger zieht hier auf 136,5 Meter, das ist zu viel. Er stürzt, landet aber gekonnt und ohne Probleme auf der Matte.

2. Durchgang: Mit Pius Paschke steht der vorletzte Deutsche oben. Er war Elfter nach dem 1. Durchgang und zeigt jetzt solide 122 Meter. Er kann damit zufrieden sein, ist zunächst Sechster.

2. Durchgang: Kamil Stoch wird von den Fans getragen, aber auch er hat heute Probleme. Der Pole geht zunächst auf den vierten Rang.

2. Durchgang: Die Hälfte des 2. Durchgangs ist schon unten. Jetzt geht es in die Top 15, zwei Deutsche kommen noch.

2. Durchgang: 127.5 Meter für Eisenbichler, er geht damit zunächst auf den vierten Rang. Das war angesichts seiner schwierigen Vorbereitung solide, mehr aber auch nicht.

2. Durchgang: Philipp Aschenwald aus Österreich zeigt starke 127,5 Meter und ist nur hauchdünn hinter Kobayashi. Jetzt kommt Eisenbichler.

2. Durchgang: Es geht Schlag auf Schlag hier. Der Regen hält konstant an, die Jury drückt aufs Tempo.

2. Durchgang: Ryoyu Kobayashi war nur 22. nach dem 1. Durchgang. Der Dominator der Vorsaison muss jetzt einen raushauen. 128,5 Meter sind eine deutliche Steigerung, er geht in Führung.

2. Durchgang: Robert Johansson aus Norwegen geht an die Spitze, er nutzt die guten Verhältnisse aus. Das kann sich hier aber ganz schnell drehen.

2. Durchgang: Timi Zajc aus Slowenien zieht an Wellinger vorbei, die Jury legt jetzt ein hohes Tempo vor.

2. Durchgang: Es geht weiter in Wisla. Wellinger steht oben. Mit großer Mühe qualifizierte er sich fürs Finale. Er steigert sich bei verlängertem Anlauf auf 124,5 Meter. Zufrieden kann er mit diesem Auftakt dennoch nicht sein.

Vor dem 2. Durchgang: Um 17:15 Uhr beginnt das Finale, Andreas Wellinger wird eröffnen.

Vor dem 2. Durchgang: Das ist eine dicke Enttäuschung. Karl Geiger verpasst das Finale der besten 30. Die deutschen Springer sind noch nicht in Weltcupform. Einzig Constantin Schmid als Sechster und Pius Paschke als Elfter überzeugten.

Skispringen heute im Liveticker: Der Zwischenstand nach dem 1. Durchgang

1. Dawid Kubacki (Polen)130.8 Punkte
2. Halvor Egner Granerud (Norwegen)- 3.0
3. Stefan Kraft (Österreich)- 6.3
6. Constantin Schmid (Deutschland)- 10.9
11. Pius Paschke- 13.7
17. Markus Eisenbichler - 16.2
30. Andreas Wellinger- 24.9
34. Karl Geigerausgeschieden
39. Philipp Raimundausgeschieden

1. Durchgang: Und auch Ryoyu Kobayashi hat Probleme und geht nur auf 119 Meter. Das ist der 22. Platz für den Japaner. Wellinger hat es wegen Geigers Patzer ins Finale gschafft.

1. Durchgang: Puh, das ist eine echte Enttäuschung. Geiger landet schon bei 115 Metern. Das ist das Aus im 1. Durchgang! Was für ein Fehlstart hier in Wisla.

1. Durchgang: Granerud ist wieder stabiler im System, auch der Rechtsdrall ist weg. 130 Meter, er ist nur drei Punkte hinter Kubacki. Lindvik kommt da nicht ran und ist zunächst nur Zehnter. Jetzt kommt Geiger.

1. Durchgang: Stefan Kraft geht mit 125 Metern auf den zweiten Rang. Jetzt kommt das norwegische Doppel Granerud und Lindvik.

1. Durchgang: Was macht jetzt Markus Eisenbichler? Die Bedingungen sind alles andere als einfach. Der Siegsdorfer zeigt mit 123,5 Metern einen soliden Sprung und ist zunächst 14.

1. Durchgang: Daniel Huber fällt hinter Wellinger zurück. Nur noch einer, der jetzt hinter dem Deutschen landen muss.

1. Durchgang: Zehn Springer sind noch oben. Darunter mit Eisenbichler und Geiger noch zwei Deutsche. Wellinger bräuchte zwei Athleten, die schlechter sind als er. Das wird ganz schwierig.

1. Durchgang: Peter Prevc springt zwar deutlich kürzer, geht aber dennoch an Schmid vorbei. Seit dieser Saison wird Rückenwind mit mehr Bonuspunkten belegt, daher ist der Slowene Zweiter. Er wird aber sofort von Piotr Zyla abgelöst, der Pole springt 129 Meter.

1. Durchgang: Schmid hält sich weiter auf dem zweiten Rang. Auch Kamil Stoch aus Polen und Manuel Fettner aus Österreich kommen nicht am Deutschen vorbei.

1. Durchgang: Schmid und Paschke sind also fix im 2. Durchgang dabei. Wellinger muss weiter zittern, für Raimund wird es nicht reichen. Bald kommen dann Eisenbichler und Geiger.

1. Durchgang: Die Deutschen haben hier noch Luft nach oben. Constantin Schmid steht jetzt oben. Der Oberaudorfer zeigt einen starken Sprung auf 129.5 Meter. Er ist damit zunächst Zweiter, das war richtig gut.

1. Durchgang: Kubacki hat hier ein erstes dickes Ausrufezeichen gesetzt. Es kommen zwar noch 20 Springer, das könnte aber schon für die Halbzeitführung reichen. Unterdessen geht der Österreicher Daniel Tschofenig auf den zweiten Rang.

1. Durchgang: So, jetzt kommt der Dominator des Sommers. Dawid Kubacki ist der Topfavorit heute. Der Pole haut hier einen überragenden Sprung auf 130.5 Meter raus und geht klar in Führung.

1. Durchgang: Und weiter geht es mit Andreas Wellinger. Kann er seine starke Form aus dem Sommer hier bestätigen? Der große Ausreißer ist das nicht. 117,5 Meter für Wellinger, am Wind hat es nicht gelegen. Er ist zunächst 13., das wird eng mit dem Finale.

1. Durchgang: Der zweite Deutsche steht oben. Macht es Pius Paschke besser als Philipp Raimund? Ja, das schaut gut aus. 122,5 Meter, Paschke geht damit zunächst auf den zweiten Platz und ist sicher im Finale dabei.

1. Durchgang: Pawel Wasek hat plötzlich guten Wind und nutzt den voll aus. Mit 124,5 Metern geht der Pole an die Spitze. 20 von 50 Startern sind jetzt unten.

1. Durchgang: Es geht nur schleppend weiter, auch die großen Weiten sehen wir derzeit nicht.

1. Durchgang: Die nächste Unterbrechung muss erfolgen. Das ist eine zähe Angelgenheit zum Saisonstart.

1. Durchgang: Es geht weiter, Antti Aalto aus Finnland hat aber große Probleme und fällt klar zurück.

1. Durchgang: Der wechselhafte Wind sorgt für eine erste Unterbrechung hier.

1. Durchgang: Nach der starken Qualifikation und den guten Ergebnissen im Sommer ist das durchaus eine Enttäuschung für Raimund.

1. Durchgang: Der Sprung ist schon nach dem Schanzentisch unruhig, auch bei der Landung ist das zu hektisch. Nur 117 Meter für den Deutschen, das wird nicht reichen für das Finale der besten 30.

1. Durchgang: Giovanni Bresadola aus Italien geht mit 125 Metern an die Spitze. Jetzt kommt Raimund.

1. Durchgang: Gleich sehen wir mit Philipp Raimund den ersten deutschen Springer. Der junge Oberstdorfer überzeugte gestern als Vierter der Qualifikation.

1. Durchgang: Kristoffer Eriksen Sundal aus Norwegen geht am Japaner vorbei. Der Wind ist günstig in dieser Phase, wir haben schon einige Sprünge gesehen, die für den 2. Durchgang reichen können.

1. Durchgang: Ren Nikaido aus Japan zeigte starke Leistungen im Sommer und bestätigt das hier mit 125 Metern. Er geht in Führung.

1. Durchgang: Tomasz Pilch und Jan Habdas aus Polen eröffnen diesen 1. Durchgang. Pilch zeigt starke 125,5 Meter, Habdas geht auf 117,5 Meter. Das ist ein ordentlicher Auftakt.

Vor dem Springen: Gleich geht es los, 50 Athleten bestreiten den 1. Durchgang.

Vor dem Springen: Es ist hier alles andere als winterlich in Wisla. Die Athleten werden heute auf Matten landen, zudem regnet es. Die Bedingungen sind nicht einfach.

Vor dem Springen: Marius Lindvik und Halvor Egner Granerud setzten sich in der Probe durch. Die Norweger scheinen hier gut zurechtzukommen. Bei den Damen siegte mit Silje Opseth schon eine Norwegerin.

Vor dem Springen: Der Probedurchgang ist absolviert, die deutschen Adler haben noch viel Luft nach oben. Wellinger war als Zwölfter bester DSV-Springer, Eisenbichler wurde nur 20. und Geiger sogar nur 25.

Vor dem Springen: Mit sechs Athleten geht die deutsche Mannschaft in dieses Auftaktspringen. Philipp Raimund (Startnummer 13), Pius Paschke (23), Andreas Wellinger (26), Constantin Schmid (32), Markus Eisenbichler (45) und Karl Geiger (49) sind am Start.

Vor dem Springen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zum Skispringen heute in Wisla. Heute steht also das erste Skispringen der Herren in der neuen Saison an.

Skispringen heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Springen

Dann geht die deutsche Mannschaft mit sechs Athleten in den ersten Wettkampf des neuen Weltcups im Skispringen. Am Freitag qualifizierten sich alle Starter des Deutschen Skiverbandes (DSV) für das Springen am Samstag (ab 15:30 Uhr im Liveticker bei chiemgau24.de).

Skispringen heute im Liveticker: Deutsche Nachwuchshoffnung wird zur großen Überraschung

In der Qualifikation wurde Philipp Raimund als Vierter überraschend der beste Springer des Teams von Bundestrainer Stefan Horngacher. Der 22-Jährige rückte für den zurückgetretenen Severin Freund in den deutschen A-Kader und rechtfertigte seine Nominierung mit starken 129 Metern.

Der Oberstdorfer ging mit niedriger Startnummer in die Qualifikation und profitierte von zunehmenden Regenfällen. Bei Karl Geiger war der Anlauf deutlich nasser, der beste DSV-Adler der Vorsaison erreichte als 23. das Finale der Top 50.

Skispringen: Eisenbichler und Wellinger mit Problemen, Topfavorit setzt sich durch

Markus Eisenbichler hatte ebenfalls noch mit leichten Problemen zu kämpfen, erreichte als 37. aber klar die Qualifikation. Andreas Wellinger (38.) konnte an seine starken Leistungen vom Sommer noch nicht anknüpfen, qualifizierte sich dennoch souverän für den Wettkampf am Samstag.

Den Sieg in der Qualifikation sicherte sich Lokalmatador Dawid Kubacki, der bereits im Sommer mit starken Leistungen aufhorchen ließ. Zweiter wurde Halvor Egner Granerud aus Norwegen vor Kubackis Landsmann Piotr Zyla. Hier geht es zum Ergebnis

Pius Paschke (24.) und Constantin Schmid (26.) komplettieren die deutsche Mannschaft, die beim ersten Einzelspringen im Weltcup 2022/23 also mit allen Athleten vertreten ist.

Um 16:00 Uhr beginnt der 1. Durchgang auf der Adam-Malysz-Schanze in Wisla. Anschließend findet der 2. Durchgang statt, gegen 17:15 Uhr steigt also das Finale. chiemgau24.de ist ab 15:30 Uhr im Liveticker zum Skispringen mit dabei.

Quelle: chiemgau24.de

truf

Kommentare