Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einzelspringen in Wisla

Skispringen: Nächste dicke DSV-Enttäuschung - Kubacki mit perfektem Wochenende

Skispringen: Karl Geiger auf der Schanze in Wisla
+
Skispringen: Karl Geiger auf der Schanze in Wisla

Der Weltcup 2022/23 im Skispringen wurde am Sonntag in Wisla fortgesetzt. In Polen fand das zweite Springen der neuen Saison statt. Die deutsche Mannschaft erlebte den nächsten bitteren Tag, die polnischen Fans hatten erneut viel Grund zum Jubeln.

Wisla - Mit dem zweiten Event auf Matten ging der Weltcup 2022/23 im Skispringen der Herren am Sonntag weiter. Die deutsche Mannschaft verpatzte den Saisonstart endgültig, Dawid Kubacki krönte sich zum König von Wisla.

Dawid Kubacki hat auch das zweite Einzelspringen beim Saisonstart im Skispringen gewonnen. Am Sonntag gelang dem Polen ein perfekter Tag. Der 32-Jährige gewann die Qualifikation, führte nach dem 1. Durchgang und brachte den Vorsprung mit einem starken Sprung im 2. Durchgang ins Ziel. Damit führt Kubacki die Gesamtwertung mit 200 von 200 möglichen Punkten an.

Den zweiten Platz sicherte sich der Slowene Anze Lanisek, der 8.3 Punkte Rückstand auf den Dominator von Wisla hatte. Dritter wurde Marius Lindvik aus Norwegen.

Skispringen in Wisla: Deutscher Saisonstart verpatzt, einzig Paschke mit solidem Wochenende

Die deutsche Mannschaft erlebte auch am Sonntag eine herbe Enttäuschung. Alle sechs DSV-Starter waren meilenweit vom Podest entfernt. Es fehlte allenthalben die Dynamik in Absprung, Flugtempo und Gesamtperformance.

Einzig Pius Paschke zeigte auch am Sonntag eine stabile Leistung und wurde 15. Nach seinem Aus im 1. Durchgang am Samstag wurde Karl Geiger 17., zufrieden war der Oberstdorfer damit aber nicht. Auch Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger und Constantin Schmid blieben weit hinter den Erwartungen zurück.

Skispringen: Lange Pause könnte zum Vorteil werden

Für die Skispringer geht es jetzt in eine dreiwöchige Pause. Der nächste Weltcup findet am 26. November im finnischen Ruka statt. Der deutschen Mannschaft dürfte das entgegenkommen. Nach dem schwachen Wisla-Wochenende bleibt ausreichend Zeit, die vielen Baustellen zu beheben.

Skispringen heute im Liveticker: Der Endstand in Wisla

SpringerPunkte
1. Dawid Kubacki (Polen)287.0
2. Anze Lanisek (Slowenien)- 8.3
3. Marius Lindvik (Norwegen)- 10.0
15. Pius Paschke (Deutschland)- 29.9
17. Karl Geiger (Deutschland)- 30.6
19. Philipp Raimund (Deutschland)- 34.2
20. Markus Eisenbichler (Deutschland)- 36.6
25. Andreas Wellinger (Deutschland)- 39.3
26. Constantin Schmid (Deutschland)- 40.3

Das gesamte Ergebnis

Skispringen: Das Springen in Wisla im Liveticker

Fazit: Dawid Kubacki dominiert das Wochenende in Wisla und gewinnt auch am Sonntag. Pius Paschke ist wieder bester Deutscher, er wird 16. Das ist ein extrem bitterer Saisonstart für die deutsche Mannschaft.

2. Durchgang: Schlägt Kubacki wieder zu? Dieser Sprung ist aus einem Guss, der Pole gewinnt auch das Springen am Sonntag. Das war ein Wochenende, nahe an der Perfektion.

2. Durchgang: 131 Meter auch für Anze Lanisek. Die Noten sind gut, zudem hatte der Slowene Vorsprung. Er geht an die Spitze.

2. Durchgang: Ryoyu Kobayashi kommt nur auf 131 Meter. Der Wind war aber schlechter. Es reicht nicht für den Japaner, er ist Dritter. Nur noch Lanisek und Kubacki kommen.

2. Durchgang: Jetzt kommt der norwegische Doppelpack. Halvor Egner Granerud geht auf starke 133 Meter und hauchdünn an Kraft vorbei. Marius Lindvik springt in eine ähnliche Dimension. das wird ganz eng jetzt. Lindvik führt.

2. Durchgang: Jan Hörl kommt mit 131.5 Metern nah ran an Kraft, bleibt aber hinter seinem österreichischen Landsmann. Und jetzt sind nur noch fünf Springer oben.

2. Durchgang: Kraft haut hier richtig einen raus, das sind 132 Meter und klar die Führung. Das kann sogar noch aufs Podium gehen.

2. Durchgang: Daniel Andre Tande geht auf 130 Meter, er übernimmt die Führung. Und jetzt kommt Stefan Kraft.

2. Durchgang: Zehn Springer kommen noch. Jetzt geht es um die Podestplätze. Die Abstände sind gering, hier ist noch alles drin.

2. Durchgang: Geiger hat sich im Vergleich zu gestern gesteigert, er kommt aber hier nicht in die Gänge. Das sind 125.5 Meter und ein enttäuschender siebter Rang. Dieses Wochenende ist komplett zum Vergessen aus deutscher Sicht.

2. Durchgang: Es geht gut von den Bedingungen her. Piotr Zyla setzt sich mit starken 130.5 Metern an die Spitze. Kann Geiger das jetzt kontern?

2. Durchgang: Die Hälfte des 2. Durchgangs ist absolviert. Paschke bliebt zunächst Dritter, gleich kommt mit Geiger der letzte DSV-Springer.

2. Durchgang: Und schon zieht der Norweger Robert Johansson mit 126.5 Metern vorbei. Philipp Aschenwald überbietet das und übernimmt die Führung.

2. Durchgang: Auch Raimund zeigt einen versöhnlichen Abschluss. Mit 125 Metern ist er Zweiter und nimmt Weltcuppunkte mit. Aktuell sind drei Deutsche vorne, das wird so aber nicht bleiben.

2. Durchgang: Es geht Schlag auf Schlag mit den deutschen Springern. Pius Paschke steht oben, danach kommt Raimund. Paschke kann hier erhobenen Hauptes abreisen. Gestern war er bester DSV-Springer, heute geht er auf 126.5 Meter und zunächst an die Spitze.

2. Durchgang: Wellinger reiste mit viel Selbstvertrauen an, kann aber auch heute den guten Eindruck aus dem Sommer nicht bestätigen. Er ist nur Fünfter, das ist ein Wochenende zum Vergessen.

2. Durchgang: Zufrieden ist Eisenbichler nicht. Dieses erste Weltcup-Wochenende lief unter dem Strich enttäuschend. Jetzt kommt Wellinger.

2. Durchgang: Michael Hayböck aus Österreich geht an Schmid vorbei. Eisenbichler kontert mit 124.5 Metern und setzt sich zunächst an die Spitze.

2. Durchgang: Bresadola und Kos bleiben hinter Schmid, gleich sehen wir Markus Eisenbichler.

2. Durchgang: So, rein ins Finale hier beim Skispringen in Wisla. Constantin Schmid kommt auch im 2. Durchgang nicht wirklich auf Höhe und Tempo. Das sind nur 121 Meter, diesen Wettkampf muss er schnell abhaken.

Vor dem 2. Durchgang: Constantin Schmid wird den 2. Durchgang gleich eröffnen. Auch Eisenbichler, Wellinger und Paschke sehen wir in der ersten Startgruppe.

Vor dem 2. Durchgang: Um 17:06 Uhr geht es mit dem Finale weiter.

Vor dem 2. Durchgang: Dawid Kubacki ist also erneut auf Siegkurs. Leider geht auch die Tendenz im deutschen Team weiter. Geiger ist Zwölfter, damit bester DSV-Athlet. Alle sind im Finale dabei, zufrieden kann man aber wieder nicht sein.

Skispringen heute im Liveticker: Der Zwischenstand nach dem 1. Durchgang

PlatzierungSpringer
1. Dawid Kubacki (Polen) 143.1 Punkte
2.Anze Lanisek (Slowenien) - 1.2
3.Ryoyu Kobayashi (Japan) -5.5
12. Karl Geiger (Deutschland) - 12.4
19.Philipp Raimund (Deutschland) - 15.6
20. Pius Paschke (Deutschland) - 17.2
22. Andreas Wellinger (Deutschland) - 17.9
25.Markus Eisenbichler (Deutschland) - 19.3
30. Constantin Schmid (Deutschland) - 21.4

1. Durchgang: Kubacki liefert schon wieder, das sind 131 Meter. Damit gewinnt er auch diesen 1. Durchgang, nur 1.2 Punkte sind es aber auf Lanisek.

1. Durchgang: Halvor Egner Granerud packt zwei Meter drauf, er ist jetzt Vierter. Und jetzt kommt Kubacki, der Topfavorit.

1. Durchgang: Jetzt die Podestspringer von gestern. Stefan Kraft mit soliden 126 Metern, er ist Sechster. Die Abstände nach vorne sind überschaubar. Auf Lanisek fehlen nur sechs Punkte.

1. Durchgang: Fünf Athleten kommen noch. Piotr Zyla aus Polen tut sich heute schwer, das sind 125.5 Meter. Manuel Fettner aus Österreich macht es besser und geht vor Geiger auf den siebten Platz.

1. Durchgang: Ryoyu Kobayashi kommt heute besser zurecht. 128.5 Meter für den Japaner. Er ist zunächst Zweiter.

1. Durchgang: Acht Springer sehen wir noch. Geiger hat noch Chancen auf die Top Ten, gut ist das Gesamtergebnis aber wieder nicht.

1. Durchgang: Pius Paschke geht auf 125 Meter und zunächst auf den elften Rang. Puh, die deutsche Mannschaft hat hier weiter ganz große Probleme.

1. Durchgang: Jetzt sehen wir Eisenbichler, direkt danach kommt Paschke. Eisenbichler hat auch Probleme mit der Höhe, das ist alles nicht rund im deutschen Team. 124 Meter, er ist zunächst 14. Im 2. Durchgang ist er dabei, zufrieden ist er aber nicht.

1. Durchgang: Constantin Schmid zeigte gestern einen starken 1. Durchgang. Heute geht es nur zaghaft voran, ihm fehlt die Höhe. Er fällt in den Hang, das sind auch nur 124 Meter. Schmid ist nur 16., das reicht für die Qualifikation. Mehr aber auch nicht.

1. Durchgang: Gleich kommen dann die letzten drei deutschen Springer. Constantin Schmid, Markus Eisenbichler und Pius Paschke machen sich bereit.

1. Durchgang: Marius Lindvik war gestern auf Schanzenrekord-Niveau, stürzte dann aber. Heute steht er einen hervorragenden Sprung auf 131 Meter und ist zunächst Zweiter.

1. Durchgang: Ein offensichtlicher Fehler ist bei Andreas Wellinger nicht zu erkennen, dennoch kommt er nicht in sein Flugsystem. Das sind nur 123,5 Meter. Er ist zwar qualifiziert, aber derzeit nur Neunter.

1. Durchgang: Es kann jetzt weit gehen, Anze Lanisek macht es vor. Der Slowene geht an die Spitze, 131.5 Meter sind das.

1. Durchgang: Die Bedingungen sind wesentlich ausgewogener als gestern. Das müsste Wellinger gleich in die Karten spielen.

1. Durchgang: Die Hälfte des 1. Durchgangs ist absolviert. Jetzt ist auch Raimund sicher im Finale dabei. Das läuft heute für das deutsche Team deutlich besser an als gestern.

1. Durchgang: Nyko Kytosaho ist nur Elfter, damit ist Geiger sicher qualifiziert. Gleich sehen wir dann Andreas Wellinger.

1. Durchgang: Hörl ist der erste Athlet, der qualifiziert ist. Gleich werden Geiger und Raimund folgen. Das Niveau ist überschaubar momentan.

1. Durchgang: Die Tendenz ist klar, Geiger und Raimund werden heute das Finale erreichen. 18 von 50 Athleten sind unten.

1. Durchgang: Jan Hörl aus Österreich verpasste gestern die Qualifikation für den Wettkampf, heute geht er mit 131 Metern zunächst an die Spitze.

1. Durchgang: Geiger kommt heute besser weg vom Tisch und hat die nötige Höhe. 129 Meter für den Deutschen. Er ist Zweiter und wird heute seine ersten Weltcuppunkte in der neuen Saison holen. Er ist sichtlich erleichtert.

1. Durchgang: Daniel Andre Tande aus Norwegen geht in Führung. Und jetzt kommt Geiger.

1. Durchgang: Gleich kommt dann auch schon Karl Geiger. Es wird anhand der gestrigen Platzierung gestürzt gesprungen. Gestern kam Geiger nicht in den 2. Durchgang.

1. Durchgang: Raimund steht oben. Der Sprung ist stabiler als gestern, nur bei der Landung ist ein leichter Wackler zu sehen. Raimund geht mit 125 Metern auf den zweiten Rang, das müsste für das Finale der besten 30 reichen.

1. Durchgang: So, gleich sehen wir dann mit Philipp Raimund den ersten deutschen Springer. In beiden Qualifikationen war der 22-Jährige stark. Im gestrigen Wettkampf konnte er das nicht bestätigen.

1. Durchgang: Auch Junshiro Kobayashi ist disqualifiziert worden. Der neue Materialkontrolleur greift gleich am ersten Wochenende konsequent durch.

1. Durchgang: Es geht los hier in Wisla. Maciej Kot springt 113 Meter, das wird nicht reichen für das Finale der Top 30. Kamil Stoch wurde in der Qualifikation wegen seines Anzuges disqualifiziert und ist heute nicht dabei.

Vor dem 1. Durchgang: 50 Athleten gehen gleich an den Start, Maciej Kot aus Polen wird eröffnen.

Vor dem 1. Durchgang: Schauen wir auf die Startliste. Philipp Raimund hat die Startnummer 9, Karl Geiger die 14, Andreas Wellinger die 30, Constantin Schmid die 36, Markus Eisenbichler die 39 und Pius Paschke die 40.

Vor dem 1. Durchgang: Im Gegensatz zu gestern ist es heute trocken in Wisla. Das wird für bessere Bedingungen sorgen.

Skispringen heute im Liveticker: Alle DSV-Adler im 1. Durchgang dabei, Kubacki dominiert

Qualifikation: Dawid Kubacki fliegt auch in der Qualifikation allen davon. Der Pole gewinnt vor Anze Lanisek aus Slowenien und Stefan Kraft aus Österreich. Alle Deutschen sind qualifiziert, die Ergebnisse sind aber nur unwesentlich besser als gestern.

Qualifikation: Pius Paschke war gestern bester DSV-Adler, das bestätigt er auch hier und ist zunächst Dritter. Damit sind alle deutschen Springer gleich ab 16:00 Uhr dabei.

Qualifikation: Constantin Schmid ist nur 21., das reicht dennoch für den Wettkampf. Markus Eisenbichler ist ebenfalls qualifiziert. Er reiht sich als Vierter knapp vor Wellinger ein.

Qualifikation: Andreas Wellinger geht auf den vierten Rang, auch ihn sehen wir gleich im Wettkampf.

Qualifikation: Philipp Raimund und Karl Geiger hatten gestern große Probleme, heute haben sie die erste Hürde genommen. Beide sind qualifiziert und damit Teil des 50-köpfigen Teilnehmerfeldes.

Qualifikation: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zum Skispringen heute in Wisla. Aktuell läuft die Qualifikation für den 1. Durchgang um 16:00 Uhr.

Skispringen heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Springen am Sonntag

Die deutsche Mannschaft hatte mit dem ungewöhnlichen Saisonstart in den neuen Weltcup im Skispringen offensichtlich zu kämpfen. Die Konstanten der vergangenen Jahre patzten, die Hoffnungsträger für die neue Saison wurden den Erwartungen nicht gerecht.

Skispringen heute im Liveticker: Die zweite Reihe überzeugt

Einzig Pius Paschke, der sich als letzter DSV-Adler das Startticket für den Weltcupauftakt in Wisla sicherte, konnte beim Saisonstart am Samstag als Zwölfter überzeugen. Auch Constantin Schmid zeigte als 16. eine solide Vorstellung.

Die besten DSV-Springer der vergangenen Jahre enttäuschten. Markus Eisenbichler kam aus einer schwierigen Vorbereitung im Sommer und konnte mit dem 13. Rang noch einigermaßen zufrieden sein.

Skispringen heute im Liveticker: Große Namen mit großen Problemen

Karl Geiger hingegen verpasste den 2. Durchgang, wurde nur 34. und war nach dem ersten Springen der neuen Weltcup-Saison sichtlich enttäuscht. Wie viele andere Top-Athleten hatte der Oberstdorfer mit den ungewöhnlichen und schwierigen Bedingungen zu kämpfen.

Die Athleten fahren in Wisla auf einer Eisspur an und landen auf Matten. Der Internationale Skiverband FIS entschied sich dazu, den Saisonstart nach vorne zu verlegen - um nicht mit der Fußball-WM in Katar zu kollidieren und so möglichst wenige TV-Zuschauer zu verlieren. Hinzu kamen am Samstag schwierige Bedingungen. Anhaltender Regen und wechselhafter Wind machten den Springern zu schaffen.

Auch Andreas Wellinger und Philipp Raimund konnten die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Wellinger war stärkster DSV-Springer im Sommer und ging mit großen Ambitionen in den Saisonstart. Der Oberbayer qualifizierte sich als 30. und damit letzter Athlet für den 2. Durchgang, kam aber letztlich nicht über den 23. Rang hinaus. Raimund, der Vierter in der Qualifikation wurde, verpasste als 39. das Finale klar.

Um am Wettkampf am Sonntag teilnehmen zu können, müssen die Athleten zunächst die Qualifikation meistern. Um 14:30 werden die 50 Starter für das zweite Event der Saison ermittelt. Hier geht es zur Startliste

Favoriten auf die vorderen Plätze am Sonntag sind die Protagonisten des Sonntags. Dawid Kubacki aus Polen ist in bestechender Form, siegte am Samstag und glänzte bereits in den Sommer-Events. Auch Halvor Egner Granerud aus Norwegen und Stefan Kraft aus Österreich zeigten sich in guter Verfassung.

Um 16:00 Uhr beginnt der 1. Durchgang am Sonntag, das Finale steigt im Anschluss. chiemgau24.de ist im Liveticker zum Skispringen mit dabei,

Quelle: chiemgau24.de

truf

Kommentare